Page 24

190901_Luftballon.pdf

Wenn der Babysitter ins Haus kommt von Alina Zimmermann Ich gehe in die zehnte Klasse und habe im Rahmen des BOGYs ein Praktikum in der Redaktion des Luftballons absolviert. Da ich seit gut einem Jahr zusätzlich zur Schule regelmäßig als Babysitterin tätig bin, möchte ich diese schöne Nebentätigkeit anderen Jugendlichen empfehlen. Wer als Jugendlicher auf fremde Kinder aufpassen möchte, muss rechtlich gesehen mindestens 13 Jahre alt sein, wobei zu beachten ist, dass Jugendliche unter 14 Jahren nur zwei Stunden am Tag außerschulische Arbeiten ableisten dürfen. Experten raten deshalb dazu, erst ab einem Alter von 14 Jahren auf jüngere Kinder aufzupassen. Natürlich ist es auch von Vorteil, wenn man schon Erfahrung im Umgang mit Babys und Kleinkindern hat. Bei mir war es zum Beispiel so, dass ich durch meine jüngeren Geschwister Für Jugendliche gibt es spezielle Kurse schon recht genau wusste, was meine Aufgaben als Babysitter sein würden. Mit 14 geht´s los Durch Zufall bin ich letztes Jahr dann auf einen Aushang gestoßen, in dem eine Familie eine Babysitterin gesucht hat. Nachdem ich mit der Mutter telefoniert habe, bin ich gemeinsam mit meinem Vater zu dem Kind gefahren, um dieses kennenzulernen. Wir haben uns sofort super verstanden und seitdem passe ich regelmäßig auf die siebenjährige Lucy auf, wenn ihre Eltern unterwegs sind. Ich bin dabei recht flexibel, dennoch ist es wichtig, dass man sich vorher abspricht, was von den Eltern erwartet wird und wann der Babysitter Zeit hat. Auch über die Bezahlung sollten beide Parteien reden. Üblich ist eine Bezahlung zwischen fünf und 15 Euro pro Stunde. Dies variiert so stark, da die Aufgaben des jeweiligen Babysitters Alina bei ihrem Einsatz als Babysitterin © Privat KiTa-Kollegen (m/w/d) gesucht Abenteuer Kindererziehung Verstand ein Ziel: Gemeinsam zu wachsen. Starten Sie mit uns ins Abenteuer Kindererziehung? Wir freuen uns auf Sie! www. jugendhaus.net / karriere Das schönste Wagnis ist für uns die Begleitung von Kindern ins Leben. In unseren Kitas verfolgen wir mit ganzem Herzen und hellwachem Jetzt bewerben! sehr unterschiedlich sein können. Wer beispielsweise nur die Kinder ins Bett bringt und sich dann einen entspannten Abend auf dem Sofa machen kann, verdient weniger als der- oder diejenige, die für mehrere Stunden die Kinder beschäftigt und womöglich noch das Abendessen macht. Kurs gibt Sicherheit Um sich optimal auf seinen Job als Babysitter vorzubereiten, kann man einen Babysitterkurs besuchen, bei dem die Teilnehmer den richtigen Umgang mit Babys und Kleinkindern lernen. Einer dieser Kurse wird von der Kinderkrankenschwester und qualifizierten Krippenmanagerin Barbara Probst geleitet, die schon seit 2001 Babysitter ausbildet. Sie lehrt in ihren Kursen Kinderbetreuung mit theoretischen Grundlagen bis hin zu praktischen Spiel- und Wickelübungen, sowie Unfallvermeidung im Säuglings- und Kleinkindalter. „Außerdem werden Grundbedürfnisse und Entwicklungsphasen des Kindes erörtert. Dabei werden den Jugendlichen Ängste im Bezug auf schwierige Situationen genommen, etwa wenn einem Kind etwas passiert oder es viel weint“, erklärt sie im Gespräch. Die Kurse werden im Haus der Familie in Stuttgart veranstaltet und sind für Mädchen und Jungen ab 14 Jahren geeignet. Wer den Kurs abschließt, bekommt eine Teilnahmebescheinigung, die gut für die spätere Bewerbung als Babysitter ist. Für Jugendliche bringt der Job als Babysitter sehr viele Vorteile mit sich. Man verdient selbst Geld, weiß es viel mehr zu schätzen und kann den Umgang damit besser lernen. „Wer auf ein Kind aufpasst, trägt eine große Verantwortung und sollte sich dieser auch bewusst sein. Damit wird die Sozialkompetenz der Heranwachsenden gefördert, die sich dadurch auch auf das spätere Leben vorbereiten, wenn sie mal eigene Kinder bekommen“, führt Probst weiter aus. Info: Babysitterkurse gibt es zum Beispiel im Haus der Familie in Stuttgart, nächster Kurs: 9. September, 9.30 -15.30 Uhr in der Elwertstraße 4, S-Bad Cannstatt, www.hdf-stuttgart.de Babysitterin gesucht? Kostenlose Vermittlung bietet das Haus der Familie Stuttgart, Tel. 2207090 oder auch das EKiZ S-West unter Tel. 50536830. Infos über Barbara Probst www.babypflege-stuttgart.de 24 Kinderbetreuung Luftballon | September 2019


190901_Luftballon.pdf
To see the actual publication please follow the link above