Page 10

190901_Luftballon.pdf

Titelthema: Schul- Anfang „Ich komme in die Schule“ Was erwartet den Nachwuchs in der Grundschule? von Isabelle Steinmill Im September beginnt für viele Kinder und Familien durch die Einschulung ein neuer Lebensabschnitt. Für Eltern besteht kein Grund sich zu sorgen, dass die Kinder diesen Schritt nicht bewältigen können. Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule ist sanft. Was genau erwartet den Nachwuchs dort? Ist Schule noch so wie vor zwanzig oder dreißig Jahren? Vor allem seit den niederschmetternden Ergebnissen der PISA-Studie am Anfang des Jahrtausends befindet sich die Grundschule im Wandel. Neue Bildungspläne stellen den Erwerb von Kompetenzen in den Vordergrund. Welchen Einfluss hat das auf das Lernen in der Grundschule? Lehrer versuchen gegenwärtig, mit ihren Unterrichtsmethoden mehr auf die Bedürfnisse der Schüler einzugehen. „Es wird nicht erwartet, dass sie permanent still sitzen und dem Frontalunterricht des Lehrers folgen, sie dürfen sich und ihr Können im offenen Unterricht mit einbringen, in Gruppenarbeiten, beim Stationenlernen, in Projekten und in anderen abwechslungsreich gestalteten Unterrichtsformen“, so Benedikt Reinhard, Pressesprecher des baden-württembergischen Kultusministeriums. Dass Bewegung im Unterricht und aktive Pausen die Konzentration fördern, sei längst in der Grundschule angekommen. Da die Kinder völlig verschiedene Vorkenntnisse und Begabungen besitzen, besteht die besondere Herausforderung der Grundschullehrer darin, das einzelne Kind „dort abzuholen, wo es ist“. „Differenzierung“ lautet das Stichwort. Kinder, die schon lesen und schreiben können, bekommen die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Das motiviert. Es besteht aber auch kein Grund, in Zweifel zu geraten, wenn das Kind zu Beginn der Grundschulzeit „nur“ seinen Namen schreiben kann. Was lernen die Schüler? „Der Fokus in der Grundschule liegt wirklich auf den Basisfächern Deutsch und Mathematik“, so Reinhard. Umso notwendiger scheine die Fokussierung, da Baden- Württemberg in der Studie des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) deutlich hinter anderen Bundesländern zurückgefallen sei. Das IQB führt seit 2011 im Auftrag der Kultusminister regelmäßig Studien durch. Es prüft, ob die deutschen Schulen tatsächlich die Vorgaben der Bildungspläne erfüllen. Während die Grundschulen in Baden-Württemberg 2011 noch vergleichsweise gut abgeschnitten hatten, rutschte das Bundesland in der Studie von 2016 in das Mittelfeld ab. Es wurde deutlich, dass die Schüler hierzulande deutliche Lücken in Mathematik und Deutsch aufweisen. Nach der Veröffentlichung der Ergebnisse im Herbst 2017 zog Kultusministerin Susanne Eisenmann daraus den Schluss, dass Deutsch und Mathematik noch mehr unterrichtet werden müssten. Der Beginn des Fremdsprachenunterrichts wurde in Klasse 3 verschoben, um gerade in den Anfangsklassen zusätzliche Stunden für die Basisfächer zu schaffen. Ein „Aufregerthema“ in den Medien war auch die Methode „Schreiben nach Gehör“ (eigentlich „Lesen durch Schreiben“). Bestandteil dieser seit jeher umstrittenen Methode ist, dass die Schüler die Worte zunächst so schreiben, wie sie diese hören und dabei nicht korrigiert werden, um ihnen nicht die Freude am Schreiben zu nehmen. Seit 2016 sind die Schulen dazu angehalten, von Anfang an auf die Orthographie zu achten. Um die Lehrer anzuleiten, was sie in der Grundschulzeit ihren Schülern vermitteln sollen, hat das Kultusministerium den Rechtschreibrahmen veröffentlicht. Dessen Einhaltung ist seit 2018/19 für die Klassen eins bis zehn verbindlich. Die Unterrichtsfächer Stundenmäßig wird dem Deutschunterricht der größte Stellenwert eingeräumt. Am Ende des ersten Schuljahres können die Kinder in der Regel Sätze und kurze Texte „erlesen“. Am Ende des zweiten Schuljahres können sie einfache, ungeübte Texte lesen und verstehen. Nach zwei Schuljahren sollte ein Grundschulkind ein Buch seiner Wahl vorstellen können. So übt es früh seine Kompetenzen im Präsentieren. Auch andere Kompetenzen werden geschult, beispielsweise Konfliktlösung und die Einhaltung von Gesprächsregeln. 10 Schulanfang Luftballon | September 2019 © pixelheart / pixabay.com


190901_Luftballon.pdf
To see the actual publication please follow the link above