Page 17

BNNSON_171028_Herbst_Winter_220

ANZEIGEN-SONDERVERÖFFENTLICHUNG HERBST-WINTER-SPEZIAL 17 12000 Mitglieder können nicht irren „We love to fit you“ ist für die Verantwortlichen der mittlerweile sieben Fit-in-Niederlassungen mehr als nur ein Leitsatz denschaft. Darauf weist das Herz in unserem Logo hin.“ Die Überschrift „We love to fit you“, sei eben nicht nur ein Leitsatz, sondern werde tagtäglich mit Leben erfüllt. Zum Verbund zählt auch die Discount-Linie Snap-fit mit Adressen in der Südweststadt in der Karlstraße sowie in Hagsfeld in der Greschbachstraße. Die Premium-Kunden können auch die Discount-Linie nützen. In den sieben Clubs bieten die Fitness Spezialisten mehr als 450 Kurse an. Werner stellt fest, dass die Kun- Fit-in Fitness kennt man in Karlsruhe seit über 20 Jahren. Mittlerweile zählt das Unternehmen sieben Niederlassungen. Die Fitnesswelle startete auf der Ebertstraße und schwappte über in die Daimlerstraße. Danach folgte die Kaiserstraße, dann Durlach und kürzlich eröffnete ein weiter Fitin Club in Blankenloch. „Es ist unser Ziel, die Menschen dort abzuholen, wo sie wohnen“, betont Geschäftsführer Steffen Werner. „Deshalb wollen wir lokal mehrfach präsent sein. Mit Herz und Leisei mittlerweile eine eigene, komfortable Yoga-Lounge eingerichtet worden. Zunehmender Beliebtheit erfreue sich das Outdoor-Training und Spinning sei auch ein Thema. Das Fit-in-Programm umfasst natürlich auch Zirkeltraining nach dem Milon-System, individuelles Personaltraining sowie geschlossene Kurse – beispielsweise für den Rücken ober zur Gewichtsreduktion. Dazu kommen Kursangebote, die von den Krankenkassen bezuschusst werden. Der Club zählt derzeit rund 12 000 Mitglieder und beschäftigt rund 150 Mitarbeiter. Monika John den nicht nur zum Trainieren kommen, sondern dass ihnen soziale Kontakte auch sehr wichtig sind. Viele hätten sich untereinander kennengelernt und angefreundet. Auch die Trainer kennen ihre Kunden. Ebenso wichtig ist nach Auffassung von Werner die individuelle Betreuung. Das beginnt natürlich mit einem Trainingsplan nach einer Anamnese und mit der Frage nach den Zielen. In der Regel wünschten die Kunden nicht nur Krafttraining an den Geräten, sondern auch ganzheitliche Bewegung und Ausdauer – und das in jedem Alter. KAMPFSPORT LIEGT VOLL IM TREND Neu im Trend liege Functional Fitness. Das sei ein Trend, der das Potenzial habe, langfristig zu bestehen. Er verbindet Gerätetraining mit Übungen mit dem eigenen Körpergewicht. Ziel sei es, die Alltagsbelastungen besser zu bestehen. Ein neuer Trend sei ferner Kampfsport. Box- Training erlebe speziell bei Frauen einen Höhenflug. Auch Krav Maga- Kurse seien sehr beliebt. Das ist eine Kampfsportart, die besonders in den USA als Fitnesssystem genutzt wird. „Auf Boxen und Krav Maga schwören viele Kunden, vor allem dann, wenn sie ihr Gewicht reduzieren wollen“, verrät Werner. Breites Thema in den Clubs sei zudem Pilates und Yoga. Fast in jedem Fit-in-Club Steffen Werner möchte die Menschen dort abholen, wo sie wohnen. Trainieren alleine genügt vielen Kunden nicht. Auch die soziale Komponente spielt für zahlreiche Fit-in-Mitglieder eine ganz wesentliche Rolle. Fotos: John


BNNSON_171028_Herbst_Winter_220
To see the actual publication please follow the link above