Page 6

BNNSON_171014_Gesundheit_175_190

GEFAHR: ARTERIOSKLEROSE ANZEIGEN-SONDERVERÖFFENTLICHUNG 6 | GESUNDHEIT HERZ-KREISLAUF ENGPASS IN DEN ARTERIEN Gefäßverkalkung beginnt meist unbemerkt / Engegefühl in der Brust und Schwindel können erste Anzeichen sein Zu den wichtigsten Ursachen für Herz- Kreislaufbeschwerden zählt die Arteriosklerose, im Volksmund auch als „Arterienverkalkung“ bezeichnet. Zunächst heften sich Fettsubstanzen an beschädigte Stellen in den Blutgefäßen an. In der Folge kommt es zur Verdickung und Verhärtung der Gefäßwände – ähnlich wie ein Wasserrohr „verkalken“ die Arterien im Laufe der Jahre mehr und mehr. Die Folgen: Das Blut kann immer schlechter durch die verengten Gefäße fließen, der Blutdruck steigt an, lebenswichtige Organe werden nicht mehr ausreichend durchblutet. Nicht selten kommt es aufgrund der Mangeldurchblutung der Gefäße zu Herzinfarkt oder Schlaganfall. Symptome und Ursachen Die Arteriosklerose beginnt jedoch meist unbemerkt. Erst nach einigen Jahren zeigen sich gesundheitliche Probleme, wie Engegefühl in der Brust, Vergesslichkeit, Schwindel, Nierenfunktionsstörungen oder Schmerzen beim Gehen. Die genauen Ursachen der Arteriosklerose sind noch nicht bis ins Detail erforscht; bekannt ist allerdings, welche Risikofaktoren die Schädigung der Blutgefäße begünstigen: Hierzu zählen Bewegungsmangel, Bluthochdruck, Diabetes, Stress, erhöhte Blutfettwerte (Cholesterin und/oder Triglyceride), Rauchen und Übergewicht. Vor allem ein gestörter Fettstoffwechsel, ein erhöhter Cholesterinspiegel also, führt zu Ablagerungen an den Gefäßwänden und bildet die Grundlage für weitere gesundheitliche Probleme. Vorbeugung Wie lässt sich einer Arteriosklerose vorbeugen? Vermeiden Sie die bekannten Risikofaktoren. Achten Sie auf eine gesunde Ernährung. Regelmäßige Bewegung, vor allem Ausdauersport, fördert nicht nur das körperliche Wohlgefühl, sondern sorgt für seelischen Ausgleich. Neben dem Einsatz von Medikamenten können natürliche Heilmittel wie zum Beispiel Weißdorn, Artischocke und Knoblauch das Herz- Kreislaufsystem stärken und in vielfältiger Weise das Fortschreiten der Arterienverkalkung verhindern. Denn die Naturheilmittel wirken sich positiv aus auf den Blutfettspiegel, den Blutfluss und die Blutgefäße. Arterie mit Engpass Durch verengte – im Volksmund „verkalkte“ – Gefäße kann das Blut nur schlecht fließen. © psdesign1 / Adobe Stock Nicht selten kommt es wegen Mangeldurchblutung der Gefäße zum Herzinfarkt. © psdesign1 / Adobe Stock durch Kabel mit einer an der Herzspitze sitzenden Elektrode verbunden. Bei den nun zum ersten Mal implantierten Herzschrittmacher der neuesten Generation, der mit einer Größe von knapp 2 Zentimetern und einem Gewicht von nur rund 2 Gramm kaum größer ist als eine Medikamentenkapsel, sind Batterie und Elektrode kabellos vereint. Ohne Operation und Vollnarkose wurde der Mini-Herzschrittmacher mit einem Katheter über die Leistenvene am Bein bis ins Herz transportiert und dort an der Herzspitze angebracht. Trotz seiner Miniatur-Größe verfügt er über die gleichen Funktionen wie herkömmliche Schrittmacher und seine Batterie hält 10 bis 12 Jahre. Nach Ablauf der Funktionsdauer kann man entweder einen weiteren Schrittmacher hinzusetzen oder aber das bisherige Gerät komplett ausschalten. Dieses Verfahren zeichnet sich durch eine geringe Komplikationsrate und eine ganze Reihe an Vorteilen für die Patienten aus. Durch den Verzicht auf eine Operation mit Hautschnitt im oberen Brustkorb ist das Verfahren schonend und es bleiben keine Narben oder sichtbare Wölbungen der Haut durch die darunterliegende Batterie. Zudem ist der Patient nach der Implantation bei bestimmten Aktivitäten weniger eingeschränkt. „Diese re- Schrittmacher-Sprechstunde Dr. med. Tobias Riexinger Mo. – Fr. nach Vereinbarung Telefon 07251-708-57342 Die Batterie eines herkömmlichen Schrittmachers im Vergleich zum neuen Mini-Schrittmacher Oberarzt Dr. Tobias Riexinger Premiere im Herzkatheterlabor der RKH Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal In der Klinik für Kardiologie, Angiologie, Diabetologie, Neurologie und Intensivmedizin in der RKH Fürst-Stirum Klinik Bruchsal, die unter der Leitung des Ärztlichen Direktors Professor Dr. Martin Andrassy steht, wurde zum ersten Mal von Dr. Tobias Riexinger der weltweit kleinste Herzschrittmacher erfolgreich implantiert. Er ist kaum größer als eine Medikamentenkapsel und hat für die Patienten mehrere Vorteile. Gerät das Herz immer wieder außer Takt oder schlägt es dauerhaft zu langsam, reicht eine medikamentöse Behandlung nicht mehr aus und es hilft oft nur noch die Implantation eines Herzschrittmachers als elektrischer Taktgeber. Bei herkömmlichen Herzschrittmachern wird im oberen Brustkorb unter der Haut eine Batterie implantiert und volutionäre Miniaturisierung bei den Herzschrittmachern eignet sich zwar nicht für alle Patienten, ist aber für die in Frage kommenden Patienten eine große Bereicherung“, so Riexinger. Im modernen Herzkatheterlabor der RKH Fürst-Stirum- Klinik Bruchsal werden sämtliche diagnostischen und therapeutischen Untersuchungen des Herzens sowie der peripheren Gefäße durchgeführt. Eine 24-Stunden Bereitschaft gewährleistet die Behandlung von akuten Verschlüssen der Herzkranzgefäße sowie Becken und Bein-Gefäße. Implantation des kleinsten Herzschrittmachers der Welt Anzeige


BNNSON_171014_Gesundheit_175_190
To see the actual publication please follow the link above