Page 13

BNNSON_170914_Bruchsaler_Herbstfest_649

Neue Energieklassen für Staubsauger Stromeffizienz ist das „A und O“: Hohe Saugkraft auch mit weniger Watt möglich wEGwaeg rsthwrthj Alles Abholpreise. freierWLAN-Zugang KeineMitnahmegarantie. 0% FINANZIERUNG MEDIA MARKT TV-HiFi-Elektro GmbH Bruchsal Im Wendelrot 5 • 76646 Bruchsal • Tel. 07251/8007-0 Öffnungszeiten: Mo-Sa: 10-20 Uhr kostenlose Parkplätze 139 cm 55" 3-seitiges Ambilight PHILIPS 55 PUS 7272/12 UHD-TV • Ultra-HD-Bildschirmauflösung 3840x2160 Pixel • USB-Recording • Smart TV, WLAN • Bildverbesserungssystem: Micro Dimming Pro, Ultra Resolution, Natural Motion, Pixel Precise Ultra HD • Maße (BxHxT inkl. Fuß) 123,9 x 77,3 x 23,5 cm Art. Nr: 2240514 Spektrum A+ bis F Wer einen neuen Fernseher benötigt, findet bereits die ersten neuen Geräte von der IFA. Fotos: Andreas Kleber Premiere für Galaxy Note 8 MediaMarkt Bruchsal lädt am 17. September DASMUSSGEFEIERTWERDEN! 10 89.90 * € 75.- Geld zurück Beim Kauf dieses Philips 55 PUS 7272/12 Preis nur gültig am 17.09.2017 PHILIPS gewährt auf dieses Modell einen Cash-Back-Betrag von € 75.- Diesen Betrag haben wir zu Ihren Gunsten bereits verrechnet. * 0% effekt. Jahreszins. Ab 6 bis zu 33 Monate Laufzeit und einer monatlichen Mindestrate von € 10.- ab einer Finanzierungssumme von € 99.-. Vermittlung erfolgt ausschließlich für unseren Finanzierungspartner: Santander Consumer Bank AG, Santander-Platz 1, 41061 Mönchengladbach AmSonntag haben wir von13-18Uhr für Sie geöffnet. fentlichen Premiere in New York wurde das Galaxy Note 8 von der Fachwelt begeistert aufgenommen. Auch in ersten Tests wird das neue Spitzenmodell von Samsung ausdrücklich gelobt. Nicht zuletzt wegen seines fantastischen Designs und der herausragenden Bildschärfe. BESTE KLANGQUALITÄT BEI DEN NEUEN AUDIOSYSTEMEN Natürlich gibt es auch viele andere Highlights im Sortiment von Media- Markt, sodass es sich lohnt, am Sonntag vorbeizukommen. Wer einen neuen Fernseher benötigt, findet bereits die ersten neuen Geräte von der IFA. Die Bildqualität Ultra HD/4K ist inzwischen markenübergreifend Standard. Überzeugend ist vor allem auch das schicke Design der neuen Modelle. Anhören sollte man sich die neuesten Multiroom- Audiosysteme, die sich durch hervorragende Klangqualität und größte Flexibilität beim Aufstellen in der Wohnung auszeichnen. Weitere aktuelle Highlights präsentiert der Markt in den Bereichen Foto/Video, Drohnen und VRSysteme. Wer seinen Haushalt mit Elektronik ausstatten möchte, findet auch viel Neues: Multikocher, Kaffeevollautomaten, Handstaubsauger, Bügelsysteme, Kühlschränke, Waschmaschinen – überall gibt es Produktneuheiten zu entdecken. ank Als heißer Tipp für den Sonntagsausflug empfiehlt sich der Besuch des MediaMarkt Bruchsal Im Wendelrot 5. Dort finden Kunden von 13 bis 18 Uhr bei einem entspannten Shopping-Bummel einmalige Schnäppchen und brandneue Produkte. Zu letzteren gehört insbesondere das Galaxy Note 8 – das gerade erschienene Smartphone- Flaggschiff von Samsung. Auch wer mit einem E-Bike liebäugelt, sollte am Sonntagnachmittag vorbeischauen. Viele neue Modelle stehen zur Auswahl und man kann die elektrisch angetriebenen Zweiräder an Ort und Stelle Probe fahren. Wer sich gerade über die Anschaffung eines neuen Smartphones Gedanken macht, sollte die Gelegenheit nutzen. Mitte September hat das von Smartphone-Fans sehnlichst erwartete Galaxy Note 8 Verkaufspremiere. Und so bietet der verkaufsoffene Sonntag im MediaMarkt Bruchsal eine gute Gelegenheit, das Spitzengerät gleich ausführlich zu inspizieren. Es hat noch mehr zu bieten als das bisherige Top-Modell Galaxy S8 Plus – zum Beispiel mehr Arbeitsspeicher, einen größeren 6,3 Zoll-Bildschirm, eine Dual-Kamera für faszinierende Portraitbilder und den für die Note Serie typischen Bildschirmstift zum Einstecken. Bei der öf- Sie sind beliebt wie eh und je: die Smartphones der neuesten Generation bei MediaMarkt. Seit Herbst 2014 tragen Staubsauger bereits das europäische Energielabel. Dieses informiert die Verbraucher über den Energieverbrauch und macht Geräte auf einen Blick vergleichbar. „Da Staubsauger immer effizienter werden, ändert sich ab September die Einteilung der Geräte in Energieeffizienzklassen“ erklärt Reinhild Portmann von der Initiative Hausgeräte+. „Die Klassen E bis G entfallen, dafür umfasst das Label zusätzlich die Klassen A+ bis A+++ für besonders energiesparende Staubsauger.“ Weitere Änderungen ab September: War die Leistungsaufnahme bisher auf 1 600 Watt begrenzt, liegt die dann erlaubte Obergrenze bei nur noch 900 Watt. „Durch ausgeklügelte Technik müssen Verbraucher bei den Geräten mit weniger als 900 Watt aber in Punkto Saugleistung keine Bedenken haben“, so Reinhild Portmann. Damit die neuen Staubsauger auf Teppichböden ebenso wie auf Hartböden Dreckpartikel effizient aufnehmen, kommt es auf die richtige Konstruktion an und nicht auf die Wattzahl. Wenn Düse, Luftführung und Motor optimal aufeinander abgestimmt sind, stehen die Saugeigenschaften der neuen Modelle den älteren in nichts nach. Um das passende Gerät für seine persönlichen Bedürfnisse zu finden, lohnt es sich, neben der Energieeffiallerdings von der individuellen Nutzung des Geräts und der Haushaltsgröße ab. „Je größer der Haushalt und je öfter der Staubsauger in Gebrauch ist, desto eher lohnt es sich, ein Modell mit bester Effizienzklasse zu wählen“, so Reinhild Portmann. Die Einteilung in die verschiedenen Effizienzklassen erleichtert den Gerätevergleich, dennoch sollten Verbraucher bei der Kaufentscheidung diese Angabe nicht überbewerten. Der ausgewiesene Jahresstromverbrauch in kWh basiert auf 50 Reinigungen bei einer Standard-Wohnfläche von 87 Quadratmetern. Der Unterschied zwischen jeder Effizienzklasse liegt dann nur bei etwa sechs Kilowattstunden im Jahr – das sind ungefähr 1,60 Euro pro Jahr. Der Energieverbrauch hängt zienz auch einen Blick auf die anderen Angaben auf dem Label zu werfen. Insbesondere für Hausstauballergiker ist die Staubemissionsklasse entscheidend. Sie bewertet das Staubrückhaltevermögen, also die Sauberkeit der Ausblasluft. Darüber hinaus informiert das Label über die Reinigungsleistung auf Teppich sowie Hartböden. Diese Eigenschaften sind ebenfalls in verschiedene Klassen eingeteilt – von der besten Klasse A bis zur schlechtesten Klasse G. Da Staubsauger immer effizienter werden, ändert sich ab September die Einteilung der Geräte in Energieeffizienzklassen. Die alten Klassen E und G werden entfallen. Foto: Hausgeräte + / Bosch ziente Alternative. Aufgrund ihrer kompakten Bauform ist sie etwa 10 bis 15 Prozent stromsparender als ein Gefrierschrank. Da die Truhe von oben befüllt wird ist die Vorratshaltung zwar weniger übersichtlich, dafür lassen sich aber auch große Lebensmittel, etwa eine Weihnachtsgans, problemlos lagern. Auch der benötigte Nutzinhalt sollte in die Überlegung mit einfließen. Bei geringer Vorratshaltung sollten pro Person 50 bis 80 Liter eingeplant werden, bei ausgeprägter Vorratshaltung 100 bis 130 Liter. STROMKOSTEN SENKEN Überdimensionierte Geräte können ansonsten die Stromkosten erhöhen. Bei einem Gefrierschrank verbrauchen beispielsweise 100 Liter ungenutzter Gefrierraum bis zu 100 Kilowattstunden pro Jahr. Da Gefriergeräte meist das ganze Jahr über im Einsatz sind, sollte bei einer Neuanschaffung ein energieeffizientes Modell gewählt werden. Orientierung bietet das Energielabel. Dabei ist zu beachten, dass nur noch Gefriergeräte mit den Klassen A+, A++ und A+++ in den Handel gebracht werden dürfen. Obwohl auf dem Label weiterhin die Klassen bis D abgebildet sind, ist A+ die schlechteste Effizienzklasse. Der Austausch eines alten Gefriergeräts gegen ein energiesparendes Modell bringt weitere Vorteile mit sich. So erleichtert die Low-Frost-Technik das Abtauen. Die Reifebildung wird hierbei stark reduziert und Geräte sind durch besonders glatte Innenwände und komplett herausnehmbare Schubfächer sowie Zwischenböden leicht zu reinigen. Noch einen Schritt weiter geht die No-Frost-Technik. Zeitaufwändiges Abtauen wird damit komplett überflüssig, da die Luftfeuchtigkeit im Gefrierraum kontinuierlich abgeführt wird und die Lebensmittel somit nicht bereifen können und eisfrei bleiben. Für größere Einkaufsmengen bietet sich die Superfrostfunktion an, das Gefriergerät läuft damit kurzzeitig auf Hochtouren und schaltet automatisch in den Normalbetrieb zurück, sobald der Einfriervorgang abgeschlossen ist. Die schnelle Abkühlung spart Energiekosten und verbessert den Erhalt der Vitamine. Zusätzlichen Komfort bieten Displays mit digitaler Temperaturanzeige sowie eine elektronische Temperaturregelung, die sich bequem von außen bedienen lässt und im Störfall mit einem akustischen Signal eine Temperaturerhöhung signalisiert oder sogar eine Push-Nachricht ans Smartphone schickt. Transparente Schubladen und Körbe sowie eine Innenbeleuchtung sorgen dafür, dass stets eine gute Übersicht über alle Vorräte gegeben ist. pr nig Platz oder nur eine Nische als Stellfläche zur Verfügung, bietet sich ein Gefrierschrank an. Durch herausziehbare Körbe und Schubladen ist er besonders einfach und übersichtlich einzuräumen. Wer mehr Platz zur Verfügung hat, beispielsweise im Keller, und das ganze Jahr über viel einfriert, findet in einer Gefriertruhe eine effi- Ob Beeren oder Kräuter, Pizza oder Eiscreme – Einfrieren ist eine einfache Methode Lebensmittel zu konservieren und lange aufzubewahren. Oftmals ist tiefgekühltes Obst oder Gemüse sogar nährstoffreicher als im frischen Zustand, da es direkt nach der Ernte eingefroren wird und sich Vitamine nicht durch lange Lagerzeiten und Transportwege abbauen. Da sie deutlich mehr Platz für Vorräte bieten als Kühl-Gefrierkombinationen sind separate Gefriergeräte besonders für Familien und Mehr-Personen- Haushalte eine gute Möglichkeit der Vorratshaltung. Doch welcher Gerätetyp und welches Modell passen zu den individuellen Ansprüchen? Die Initiative HAUSGERÄTE+ unterstützt Verbraucher bei der Auswahl des passendes Gefriergeräts mit einer kostenlosen Checkliste, die zum Download auf www.hausgeraeteplus. de zur Verfügung steht. Auch die Online-Gerätedatenbank auf der Homepage der Initiative bietet eine marktneutrale Orientierungshilfe, die regelmäßig aktualisiert wird. „Eine Neuanschaffung trägt nicht nur zur Energieeinsparung bei, moderne Gefriermodelle erhöhen durch ihre Ausstattungsmerkmale auch den Komfort beträchtlich“, weiß Claudia Meindl von der Initiative Hausgeräte+. Gefrierschrank oder Gefriertruhe? Um das richtige Neugerät zu finden, sollten Verbraucher sich vor dem Kauf darüber Gedanken machen, welchen Gerätetyp sie bevorzugen. Steht we- Ab in die Eiszeit! Effizienz und Komfort bei Gefriergeräten Einfrieren ist eine einfache Methode, Lebensmittel zu konservieren. Foto: Gerhard Seybert / Adobe Stock


BNNSON_170914_Bruchsaler_Herbstfest_649
To see the actual publication please follow the link above