Page 8

BNNSON_170715_Fest_Magazin_220

8 FEST-MAGAZIN ANZEIGEN-SONDERVERÖFFENTLICHUNG Vierter Stern für Gute-Laune-Trio DAUERGÄSTE AUF DER HAUPTBÜHNE: Die Sportfreunde Stiller wollen zum vierten Mal den Hügel rocken tual geworden, wenn in der „Klotze“ der Hügel ruft. Nach 2002, 2008 und 2013 ist es bereits der vierte Auftritt für die „Sportis“ beim Fest. Damit hat sich das Trio um Sänger Peter Brugger zum alleinigen Rekordhalter nach vorne gekämpft, was die Auf- �� Es gibt Dinge, die passen einfach zusammen: Hymnen und Fußball zum Beispiel oder „Das Fest“ und gute Laune. Weil die Sportfreunde Stiller all das vereinen, sind die Indie- Rocker aus der bayerischen Landeshauptstadt zu so etwas wie einem Ri- Kompliment“ als Lobeshymnen und Verneigung vor einem geliebten Menschen. „Zwischenmenschliche Beziehungen in einer positiven Weise zu beleuchten, das ist typische Sportfreunde“, hatte Sänger und Gitarrist Brugger einmal in einem Interview gesagt. Ebenso wichtig ist für die Band, die von Florian Weber am Schlagzeug und Rüdiger Linhof an Bass und Keyboard vervollständigt wird, ein gutes Verhältnis zu ihren Fans. Auf ihrem neuen Album bedanken sich die Sportfreunde mit der Hommage „Auf Jubel gebaut“ bei ihren Anhängern, die ihnen auch in weniger guten Zeiten treu geblieben sind. „Wir schweben auf Euren Händen, wie ein Kosmonaut. Wir haben unsere Freiheit auf Euren Jubel gebaut“, heißt es darin. Und die letzten, darauf folgenden Textzeilen scheinen geradezu auf „Das Fest“ bezogen, zu dem die Sportis immer wieder gerne zurückgekehrt sind: „Ihr seid der letzte Schrei, den wir vernehmen. Dieses Echo geht nicht vorbei, bis wir uns wiedersehen.“ Liebe Sportfreunde Stiller, wir sehen uns bald wieder, möchte man da rufen. Am Freitagabend beim „Fest“ am Mount Klotz, wo ihr uns schon dreimal so begeistert habt. Marcel Winter tritte auf der Hauptbühne angeht (Seeed war dreimal am Start). Und damit zurück zum Fußball: Ihren Tophit „54, 74, 90, 2006“ hatten die Sportfreunde schon bei ihren beiden vergangenen Darbietungen in etwas abgewandelter Form zelebriert – und die deutsche Nationalmannschaft damit quasi zu ihrem vierten Weltmeistertitel gesungen. Die vierte Einladung für die Sportis zum „Fest“ war da nur die logische Konsequenz, sozusagen der „vierte Stern“ für die Sportfreunde Stiller – und vielleicht schon ein gutes Omen, dass es für unserer „Kicker“ im nächsten Jahr in Russland mit der Titelverteidigung klappt. In den mittlerweile 20 Jahren ihrer Bandgeschichte sind sich die drei stets gutgelaunten Musiker aus dem Münchener Vorort Germering immer treu geblieben. Dass sich die Mischung aus lebensbejahenden Songs, einer Prise Humor und dem Blick auf das runde Leder bezahlt macht, zeigt der Erfolg ihres neuesten Albums „Sturm & Stille“, das Ende des vergangenen Jahres an der Spitze der Charts stand. Ihre erste Singleauskopplung „Das Geschenk“ erinnert thematisch stark an die früheren Erfolge „Applaus, Applaus“ und „Ein 2002, 2008, 2013, 2017: Keine WM-Daten, sondern die Fest-Jahre der Sportis. Foto: Artis Sie sind auch in „Sturm & Stille“ immer „Auf Jubel gebaut“: Die stets gut gelaunten Sportfreunde Stiller. Foto: pr


BNNSON_170715_Fest_Magazin_220
To see the actual publication please follow the link above