Page 11

BNNSONPOC_170623_Programm_Kunsthalle_220

OPEN SPACE FÜR KINDER 13:00 – 16:00 Uhr Malen und kreative Ideen umsetzen € 1,– bis 3,– | JK KANUFAHRT 15:00 Uhr #wirziehnfallera € 25,– Anmeldung erforderlich | HG FÜHRUNG 19:00 Uhr Begegnung der Künste – Malerei und Musik € 2,– | O MI 16. AUGUST KURS FÜR KINDER 10.30 – 12.30 Uhr Ferienmalen Von 5 bis 10 Jahren € 3,50 | HG OPEN SPACE FÜR KINDER 13:00 – 16:00 Uhr Malen und kreative Ideen umsetzen € 1,– bis 3,– | JK FÜHRUNG 13:00 Uhr Kunstimbiss. Kurzführung Spaziergang durch die Gärten € 2,– | HG DO 17. AUGUST KURS FÜR KINDER 10.30 – 12.30 Uhr Ferienmalen Von 5 bis 10 Jahren € 3,50 | HG DREI FRAGEN AN … Kunststaatssekretärin Petra Olschowski zur baulichen Zukunft der Kunsthalle stellungen, aber auch Verbesserungen in der Wegeführung und im Servicebereich. Ich freue mich darauf, wenn die Kunsthalle mit ihrer kostbaren Sammlung und ihren spannenden Ausstellungen mit großen Schritten die Herausforderungen unserer Zeit, und hier nenne ich mit der Digitalisierung nur eine, angehen kann. Welche Erwartungen und Ziele verbinden Sie mit dem für den Umbau der Kunsthalle ausgelobten Architektenwettbewerb? Ziel des Wettbewerbs ist es, die besten Lösungen für die Zukunft der Kunsthalle zu finden, damit das Museum seine Aufgabe als moderne Kunstund Bildungseinrichtung in der alten Gebäudesubstanz noch besser erfüllen kann. Durch eine umfassende Sanierung, einen behutsamen Umbau und eine geplante Erweiterung in der Nachbarschaft schaffen wir dringend benötigte Verbesserungen. Ich wünsche mir besonders, dass die Potenziale des Innenhofes des Hauptgebäudes als „neue Mitte“ genutzt werden und so auch ein Treffpunkt entsteht. Der Umbau soll in zwei Stufen realisiert werden, wir sprechen von einem „Ideen-“ und einem „Realisierungsteil“. Wie ist der aktuelle Stand der Planungen und was werden die nächsten Schritte sein? Die Auslobung hat im Mai stattgefunden, bis Anfang des nächsten Jahres sollen 25 Büros ihre Vorschläge unterbreiten. Dann wird eine Jury entscheiden, und die Ergebnisse werden in einer Ausstellung in der Kunsthalle präsentiert. Wir sind neugierig auf die Lösungsvorschläge der Architekten. Ich freue mich sehr, dass der ganze Prozess jetzt begonnen hat. Seit vielen Jahren wird über die bauliche Zukunft der Kunsthalle in Karlsruhe diskutiert. Warum ist die Baumaßnahme aus Ihrer Sicht notwendig? Wer einmal einen warmen Sommertag in der Kunsthalle verbracht hat, weiß, wovon wir reden. Allein die Klimatisierung muss dringend verbessert werden. Und das ist nur ein Teil. Die Kunsthalle, 1846 gebaut und ein besonders schönes historisches Museumsgebäude, steht unter Denkmalschutz. Das gilt es zu berücksichtigen. Der Bauunterhalt ist zwar fortlaufend erfolgt, dennoch müssen weitere bauliche Mängel behoben werden – auch um die Voraussetzung zu schaffen, für eine inhaltlich zeitgemäße Museumsarbeit. Dazu gehört vor allem ein ausreichend großer Raum für Sonderaus-


BNNSONPOC_170623_Programm_Kunsthalle_220
To see the actual publication please follow the link above