Page 5

BNNSON_170513_Gesundheit_130

PFLEGERITUALE KAMPFANSAGE AN DIE TROCKENE HAUT Sobald die Beziehung zwischen kollagenen und elastischen Fasern in die Brüche geht, lässt die Spannkraft der Haut nach GESUNDHEIT HAUT | 5 Ob die Haut elastisch und dicht ist, wird primär von der Festigkeit der Bindegewebsstrukturen und von den hauteigenen Fetten, den „epidermalen Lipiden“, bestimmt. Diese bilden den Kitt zwischen den einzelnen Zellen der oberen Hautschichten (Epidermis). So entsteht eine Hülle, die „epidermale Barriere“. Gesunde junge Haut hat meist eine intakte Barriere. Wenn die Haut reifer wird, verliert sie an Elastizität und Spannkraft, die kollagenen und elastischen Fasern werden abgebaut. Sonne ist der größte Feind Haut, die keiner Pflege bedarf, gibt es nicht. Auch „normale“ Haut benötigt Hilfe von außen, um dauerhaft schön, elastisch und gesund zu bleiben. Hauttrockenheit zum Beispiel kann verschiedene Ursachen haben. Entsprechend sind jeweils unterschiedliche Kosmetika erforderlich. Der größte Feind der Haut ist die Sonne; etwa 80 Prozent der Hautalterung wird durch UV-Licht verursacht. Daraus folgt: sich nur gut geschützt der Sonne aussetzen. Trockene Haut, der Feuchtigkeit fehlt, benötigt zum Ausgleich natürliche Feuchthaltefaktoren wie Harnstoff und Serin. Völlig andere Bedürfnisse an die optimale Pflege hat Haut, die aufgrund eines Mangels an Fetten trocken ist. Sie braucht eine an Lipiden reiche Crememasse zum Ausgleich der brüchigen Kittsubstanz zwischen den Hornzellen. Trockene Haut, die müde und fahl wirkt, kann mit durchblutungsfördernden Substanzen wieder aktiviert werden. dgk REZEPT FÜR EIN LUXURIÖSES MILCHBAD 250 ml Milch 250 ml Sahne 1 Eigelb 2 EL (Orangenblüten-)Honig 3 Eierbecher Olivenöl einige Tropfen Aroma-Öl (z. B. Rose) Geben Sie alle Zutaten in Gefäß und verquirlen Sie den Inhalt langsam. Dann gießen Sie den Badezusatz in das Badewasser. Reifere Haut verliert an Elastizität. Sie wird trocken. Da helfen dann Lipid-Cremes. © Jürgen Fälchle / Adobe Stock ANZEIGEN-SONDERVERÖFFENTLICHUNG


BNNSON_170513_Gesundheit_130
To see the actual publication please follow the link above