Page 17

BNNSON_170513_Gesundheit_130

RÜCKEN – BEWEGUNG IST TRUMPF NIE WIEDER „RÜCKEN“ durch druckentlastendes, muskelentspannendes Schlafen Im Wendelrot 7 (neb. Media Markt) · 76646 Bruchsal Tel. 07251 300 656 · www.bachor-schlafcenter.de Mo-Fr 10-19 - Sa 10-16 Uhr GESUNDHEIT | 17 Z E N sleep DIE BETTENREVOLUTION in Wasserbetten für unvergleichliche Regeneration, individuell nach Maß angefertigt mit progressiver Lendenunterstützung, ergonomische Schulterkomfortzone passt sich jedem Körperbau perfekt an. ENDLICH DAS RICHTIGE BETT mit Liegequalitäts-Garantie MEHR BEWEGUNG, WENIGER SCHMERZ Jeder dritte Deutsche hat „Rücken“/ Hauptursache ist Bewegungsmangel / Auch psychische Einflüsse prüfen Jeder dritte Deutsche hat laut der großen TK-Bewegungsstudie 2016 häufig Rückenschmerzen – und es ist kein Zufall, dass die Beschwerden bei unsportlichen Menschen deutlich ausgeprägter sind als bei Freizeitsportlern. Dabei sind Rückenschmerzen gar keine Altersfrage: Bereits in der Altersgruppe der 15- bis 25-Jährigen leiden rund 15,9 Prozent der Frauen und rund 11,5 Prozent der Männer an Rückenschmerzen. Dies stellt die BARMER GEK anhand eigener Erhebungen fest, und appelliert: Damit Rückenschmerzen nicht chronisch werden, sollten mögliche Ursachen wie Bewegungsmangel und Muskelverspannungen unbedingt frühzeitig beseitigt werden. Bewegung und seelisches Gleichgewicht stärken den Rücken In den meisten Fällen sind nicht Abnutzungserscheinungen und Überlastungen der Grund für Rückenschmerzen, sondern Bewegungsmangel und damit eine verkürzte Muskulatur, so die BARMER in ihrer Presseerklärung. „Allein durch regelmäßige sportliche Aktivitäten, wie Joggen, Schwimmen oder Radfahren, verschwinden bei 90 von 100 Betroffenen akute Rückenschmerzen innerhalb weniger Tage!“ Wichtig sei aber auch eine psychische Stabilität. Wer seelisch belastet sei, fühle Schmerzen besonders stark. Hilfreich seien Entspannungs- und Körpertechniken, die gleichzeitig Körper und Seele ansprechen wie zum Beispiel Muskelentspannung nach Jacobson und Hatha-Yoga. Halten Rückenschmerzen länger als sechs Wochen an, drohen sie, chronisch zu werden. Nach der neuen nationalen Versorgungsleitlinie zum nicht-spezifischen Kreuzschmerz werden Ärzte neben körperlichen Untersuchungen auch psychische und soziale Einflüsse prüfen. BR Bloß nicht stillhalten: Bei Rückenschmerzen ist in der Regel Bewegung angesagt! © olly / Adobe Stock AGR E.V. GEMEINSAM GEGEN DAS VOLKSLEIDEN Als Ansprechpartner zur Vorbeugung und Therapie von Rückenschmerzen bietet sich auch die Arbeitsgemeinschaft Gesunder Rücken (AGR) e.V. an. Medizinisches Fachwissen aus unterschiedlichen Fachbereichen über Rückenleiden zusammenführen, zu informieren, aufzuklären und vor allem den Betroffenen zu helfen – das sind die zentralen Ziele des 1995 gegründeten Vereins, der eng mit vielen wichtigen medizinischen Fachverbänden zusammenarbeitet. Die AGR gibt diverse Informationsbroschüren heraus und vergibt außerdem das von der Zeitschrift „ÖKOTEST“ mit „Sehr gut“ und vom Bewertungsportal „Label online“ mit „Besonders empfehlenswert“ bewertete „AGR Gütesiegel“ für rückengerechte Alltagsprodukte. Mehr unter www.agr-ev.de ANZEIGEN-SONDERVERÖFFENTLICHUNG


BNNSON_170513_Gesundheit_130
To see the actual publication please follow the link above