Page 12

BNNSON_170402_KARLSRUHE_Das_Stadtmagazin_300

12 Filigran und feminin – mit Ausnahmen Bundesverband Schmuck + Uhren beschreibt die Damenschmucktrends 2017 / Flexibilität und Individualität gefragt Filigran und feminin: Dieses Set aus der Kollektion von Bernd Wolf liegt voll im Tend. Fotos: BW Sommerlich fröhlich und von lässiger Eleganz: Schmuck im „Italian Style“ macht Mode. Lange oder halblange dünne Ketten, unterbrochen durch dekorative Elemente, gerne in Begleitung passender Armbänder, läuten den Sommer ein. Goldene oder silberne Plättchen oder Kugeln, sanft schimmernde oder funkelnde Edelsteine reihen sich in lockerer Folge an der Kette. Man trägt sie einfach und lang, mehrfach geschlungen, einzeln oder zu mehreren, oder auch mal frech ums Handgelenk gewickelt, ganz nach Lust und Laune. Auch der Layering-Look bestätigt diese moderne und unkomplizierte Art, Schmuck zu tragen. Mehrere Ketten miteinander, verschiedene kleine Anhänger an einer Kette oder auch mehrere Armbänder- oder Reifen zusammen – Trend ist, was Freude macht! Dazu passen unkomplizierte Ringe mit bunten Farbsteinen, die gerne auch zu Feine Formen, verspielte Designs, zarte Bänder aus Brillanten: Der Großteil der aktuellen Schmuckkollektionen huldigt laut Bundesverband Schmuck + Uhren einer weiblichen Linie mit weicher Anmutung und organischen Strukturen. Ausnahmen bestätigen die Regel. DAS KOMMT VON HERZEN �� Schmuck mit den klassischen Symbolen der Verbundenheit. Romantik pur: So viele herzige Schmuckideen gab es noch nie. Kaum eine Kollektion kommt 2017 ohne das beliebte Symbol aus. Von schlichten, auf Hochglanz polierten oder sanft mattierten Herzen bis hin zu künstlerischen Interpretationen steht alles zur Wahl. Ob einzeln oder in der Gruppe angeordnet, in Gold, Silber oder Edelstahl, mit Diamanten oder glitzernden Kristallen geschmückt – Herz ist Trumpf! Vom silbernen Modeschmuck mit Herzanhänger für jeden Tag bis zu kostbarsten Juwelen mit in Herzform geschliffenen Diamanten interpretieren die Schmuckhersteller das Thema auf vielfältige Art. Auch der Knoten – als Symbol für den Zusammenhalt zwischen Menschen – macht Karriere, pur oder mit funkelndem Besatz. Ein Zeichen mit vielen Bedeutungen ist der Kreis, der in den aktuellen Schmuckkollektionen ebenfalls eine wichtige Rolle spielt. Einzeln oder als Kreis im Kreis geformt erinnert er an die Einheit und die Unendlichkeit. Auch die liegende Acht, die ebenfalls für unendlich steht, gehört zu den beliebten Schmuckelementen – als Anhänger, Element am Armband, Ohrschmuck oder Ring. EIN HAUCH VON ITALIEN �� Die Leichtigkeit des Südens verleiht dem Schmuck femininen Charme. Himmels und der Meere bestechen durch zeitlose Schönheit und den Hauch von Ewigkeit: Saphire, Blautopase, Tansanite, lichte Aquamarine bringen die verschiedensten Blaunuancen zum Leuchten. NATUR INSPIRIERT �� Blüten, Blätter, Ranken: Die Formensprache vieler Schmuckstücke folgt den Vorbildern aus der Natur. Das ist mehr als ein Trend, vielmehr eine ganze Lebensphilosophie, die sich am Thema Natur orientiert. Organische Formen, natürliche Strukturen, Pflanzen, Blüten, Blätter finden sich im Schmuck wieder und interpretieren die große Liebe zur Flora. Auch die Fauna wird in diese Welle mit einbezogen – Schlangen, Insekten, Amphibien und alles, was kreucht und fleucht. Vor allem sind es die verschlungenen Linien, die den Naturtrend beim Schmuck markieren, weiche Ranken aus Edelmetall, die sich um Finger, Arm oder Hals schlingen, die funkelnde Steine umfassen oder zarte Brillanten mit sich führen. DIAMONDS ARE FOREVER �� Die Schmuckwelt im Diamantenfieber: Solitäre auf der einen Seite und feinste Linien aus kleinen Brillanten andererseits befeuern den Trend. Natürlich war Diamantschmuck zu keiner Zeit aus der Mode, doch derzeit klettert er auf der Beliebtheitsskala mal wieder nach ganz oben. Da sind nicht nur die Solitärringe, die schon seit Jahren den Trend anführen, in deren Gefolge sorgen auch Memoireringe für neue Begehrlichkeiten. Feine, schmale Ringe, rundum mit Brillanten ausgefasst, die einzeln zum Ehering oder auch zu mehreren getragen werden. Sie leuchten klassisch in Weiß, aber auch farbige „fancy“ Diamonds machen Mode, derzeit besonders begehrt mehreren an den Finger gesteckt werden. FARBSTEINE IM TREND �� Das frische „Greenery“-Grün der Pflanzenwelt oder das vielschichtige Blau der Ozeane – wer macht das Rennen? Farbsteinschmuck besitzt in jeder Variante seinen ganz eigenen Zauber – und doch lässt sich der Einfluss der großen Trendagenturen nicht verleugnen. Die Farbscouts von Pantone rufen „Greenery“ als „Colour of the year“ aus und viele Schmuckhersteller folgen. Frisches Grün wird in dieser Saison auf Ringen, Anhängern und Ohrschmuck leuchten. Angesagte Farbsteine sind demzufolge: Peridot, Heliodor, Turmalin, Tsavorit, auch Jade gewinnt an Bedeutung, gerne mit dekorativen Gravuren. Große Konkurrenz erwächst den grünen Farbsteinen durch die geheimnisvolle Pracht der blauen „Kollegen“. Die Farben des


BNNSON_170402_KARLSRUHE_Das_Stadtmagazin_300
To see the actual publication please follow the link above