Page 11

BNNSON_170402_KARLSRUHE_Das_Stadtmagazin_300

11 er dazu hat. Jeder sieht einen Sinn in seiner Tätigkeit. Wichtig für die Lohrs ist auch, dass durch das Setzen von Standards jeder Kunde gleich behandelt wird. Außerdem hat das Unternehmen seine Verkaufsprozesse analysiert, optimiert und mittels Verkaufstechniken neu strukturiert. Dazu hat man sich die Expertise eines Verkaufscoaches versichert, der innerhalb eines halben Jahres jeden Verkäufer bei Betten Ritter jeweils fünf Tage pro Monat im Geschäft geschult hat. Inhaber Lohr räumt ein, dass der Anfang nicht ganz einfach war. Der eine oder andere langjährige Mitarbeiter war nicht bereit, sich auf die Schulungen einzulassen und zog es vor, das Unternehmen zu verlassen. Die Mitarbeiter, die nun bei Betten Ritter arbeiten, würden sich durch die Investitionen in ihre Fähigkeiten allerdings wertgeschätzt Hans-Günther Lohr und seine Frau Alexandra sind stolz auf ihre ebenso hochqualifizierten wie hochmotivierten Mitarbeiter bei Betten Ritter. fühlen, so Alexandra Lohr: „Sie suchen geradezu persönliche Entwicklungsmöglichkeiten”, lobt sie deren Engagement. Die intensiven Qualifizierungsaktivitäten haben angenehme Nebeneffekte gezeitigt. „Die Bewerbungen, die wir heute erhalten, sind qualitativ hochwertiger als früher. Offensichtlich hat sich herumgesprochen, dass wir Wert auf qualifizierte, eigenverantwortlich handelnde Mitarbeiter legen. Wir honorieren deren Arbeit allerdings auch überdurchschnittlich”, erklärt Hans-Günther Lohr. Und nicht zuletzt fühlt sich das Inhaber-Paar durch die Eigenverantwortlichkeit der Ritter-Mitarbeiter zeitlich entlastet. „Wir sind überzeugt, dass nicht mehr Fläche zu mehr Umsatz führt, sondern die Menschen, die sie besetzen und mit Leben füllen. Unsere Umsätze sprechen dafür.” Quelle: Haustex / www.raumaustattung.de Mitarbeiter neben dem notwendigen Fachwissen auch die Fähigkeit mitbringen, unternehmerisch und verantwortungsvoll handeln zu können. „Bei uns gibt es flache Hierarchien, da müssen die Räder möglichst reibungslos ineinander greifen. Darum sollten die Mitarbeiter sich selbst, aber auch andere organisieren können”, erklärt Alexandra Lohr. Mit diesen Anforderungen lässt man die Mitarbeiter allerdings nicht alleine. Um eine bedarfsgerechte und ganzheitliche Beratung auf allen Ebenen bieten zu können, legen die Lohrs sehr großen Wert auf die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter. Wichtiger Bestandteil ist unter anderem die Qualifizierung zum TÜV-zertifizierten Mitarbeiter über die vier Module der Swiss Bedding Academy. Jedes Modul geht über zweieinhalb Tage. Des Weiteren gehören die Schulungsprogramme des Bettenrings zu speziellen Verkaufsthemen zu den regelmäßig stattfindenden Maßnahmen bei Ritter, ebenso gezielte Produktschulungen, externe Besuche und Seminare bei den Lieferanten mit Betriebsbesichtigungen der Produktion. Darüber hinaus finden Weiterbildungsmaßnahmen für den Außendienstes sowie das Montageteam statt. Wesentlich für die Veränderung des Teams und dessen Ergebnisse ist die Einführung von Leading Simple, der „Ergebnisorientierten Aufgabenbeschreibung“ (EOA) nach Boris Grundl. „Dieses Prinzip verändert die Unternehmensstruktur in Richtung eigene Verantwortungsübernahme der Mitarbeiter”, erklärt Alexandra Lohr. Laut Grundl benötigt jede Firma ein einheitliches Modell von Führung. Das Ziel von EOA: Jeder weiß, was seine Aufgaben sind. Jeder weiß, welche Hilfen


BNNSON_170402_KARLSRUHE_Das_Stadtmagazin_300
To see the actual publication please follow the link above