Page 15

BNNSONDER_161209_Schoene_Weihnachten_150

ANZEIGEN-SONDERVERÖFFENTLICHUNG WEIHNACHTEN MIT SCHÖNEN GESCHICHTEN 15 Hotel-Restaurant „Zum Herrmann-See“ Telefon (0 72 31) 7 18 71 www.hotel-herrmannsee.de Wir wünschen unseren Gästen frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr. Lothar Bischoff und Team. An allen Feiertagen geöffnet. Am 24.12.2016 geschlossen. Durchgehend warme Küche. Wir wünschen Ihnen eine fröhliche Weihnachtszeit Ihre Familie Eickele Sonntag, 25. 12. 2016 geschlossen Montag, 26. 12. 2016 ganztägig geöffnet Silvester ab 17 Uhr geöffnet Landgasthof Löwen Ellmendingen Durlacher Straße 10, 75210 Keltern-Ellmendingen Telefon 0 72 36/98 28 00 www.loewen-ellmendingen.de, montags Ruhetag Badische Küche, Metzgerei mit eigener Schlachtung, Fremdenzimmer, Partyservice, großer Saal, Partykeller Wir wünschen unseren Kunden und Geschäftsfreunden ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr Wir wünschen allen unseren Kunden und Geschäftspartnern ein friedliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2017 G ÖR I N G B L E C H - S A N I T Ä R G M B H METALLDÄCHER • METALLFASSADEN 75217 Birkenfeld · Raiffeisenstr. 25 · Tel. 0 72 31/4715 01 „Flamboyant“ im „Land der Lichter“ „10. Rentier“ ist ein Hirsch mit strahlender Aura, kommt aus dem Elsass und ist der Vetter von Rudolph mit der roten Nase den Ort im Elsass zu bedienen. Schaffst du das?“ „Das ist eine echte Herausforderung. Aber ich denke, dass ich das meistere“, so „Flamboyant“. Rudolph erteilt seinem Vetter noch einen Schnell-Kurs im Fliegen, ehe sie sich voneinander verabschieden und „Flamboyant“ mit den Geschenken in seine elsässische Heimat zurückfliegt. Dort erwarten ihn beim Zustellen der Geschenke allerlei Abenteuer: So etwa, dass er den Wassergeist Undine am Wasserfall von Nideck befreit, dass er das elsässische Christkindel besucht, über die elsässische Ebene fliegt und dabei in der Ferne die Kathedrale von Straßburg leuchten sieht und bewundert, wie Dorfplätze weihnachtlich glänzen und Kerzen in den Fenstern der Häuser eine magische Atmosphäre schaffen. Doch dann muss „Flamboyant“ wieder zurück zum Weihnachtsmann in den hohen Norden, um als „10. Rentier“ rund um die Welt loszufliegen. „FLAMBOYANT“ ÜBERALL Heute prangt alljährlich „Flamboyant“ als neues Symbol an den geschmückten Häuserfassaden (noch bis zum 8. Januar 2017) und auf dem Weihnachtsmarkt (26. und 27. Dezember) genauso, wie auf dem süßen Gebäck der „Springerle“. Näheres unter: www.otpaysdelapetitepierre. com. Bernhard Wagner Die weihnachtlichen Gabenbringer kommen mit Santa Claus und seinem himmlischen Gespann – den Rentieren. So weit so klar. Doch was ist, wenn so ein Power-Huftier mal ausfällt? Dann muss Ersatz her. Und hier beginnt eine neuerliche Geschichte um die Geschenkeverteilung und nimmt ihren Lauf im Nordelsass. ES BEGANN IM JAHR 2013 Es war im Jahre 2013, als die Tourismus Verantwortlichen für die Weihnachtszeit im „Land der Lichter“ eine neue Symbolfigur suchten. „Wir wollten in der Image-Kampagne den Hirsch in den Wäldern von La Petite Pierre in den Vordergrund rücken“, sagt Valérie Baillet, Managerin vom Tourismusbüro. Die Idee ist rasch geboren und schon bald geht die Geschichten-Schreiberin Frédérique Becker aus dem nahe gelegenen kleinen Dorf Frohmuhl daran und kreiert eine weihnachtliche Story. Im Mittelpunkt steht der Hirsch mit den passenden Namen „Flamboyant“ – was so viel bedeutet wie flammend, leuchtend und hell. Die farbigen Illustrationen liefert Maite Siebert Struth vom Atelier in Frohmuhl, die dem Hirsch ein festliches Geweih verpasst. Mit all diesen Attributen avanciert „Flamboyant“ schließlich zum „10. Rentier“ in der himmlischen Truppe im hohen Norden. VETTER VON RUDI SPRINGT EIN Doch der Reihe nach: Während Rudolph – das kleine Rentier mit der roten Nase – und sein achtköpfiges Team schon heftig mit den Hufen scharren, um bald zu starten, liegt eines der Zug-Rentiere mit Erkältung und Gliederschmerzen in der Rentier Krankenstation. Da kommt der Weihnachtsmann ins Grübeln und fragt sich: „Wie soll ich denn mit der verminderten Rentier-Power die Geschenke verteilen?“ „Was meinst Du, Rudolph“? Rudolphs rote Nase wird richtig glühend. Dann hat er eine Idee: „Warum kann ich nicht meinen Vetter „Flamboyant“ im Nordelsass fragen, ob er einspringt?“ Mit Hilfe ein es alten Waldkauzes findet Rudolph seinen Vetter „Flamboyant“ und erklärt ihm die missliche Lage. Nach dem gemeinsamen Flug zum Weihnachtsmann, erläutert dieser dem leuchtenden Hirsch seine Aufgabe: „Du hast auf Deiner weihnachtlichen Geschenketour je- „Flamboyant“: Illustration – fliegend mit Nymphe, Christkindel und Straßburger Münster. Foto: Office de Tourisme, La Petite Pierre


BNNSONDER_161209_Schoene_Weihnachten_150
To see the actual publication please follow the link above