Page 23

BNNSONDER_161125_Kirchenzeitung_111

22. Ausgabe | 25. November 2016 KIRCHEN ZEITUNG 23 Kenia steht im Mittelpunkt Sternsinger sind rund um den Jahreswechsel unterwegs Kirchenmusik in Karlsruhe Klavierauszug aus dem Regal nehmen und in die Stadtkirche Durlach kommen, um mit Hunderten von Mitsängerinnen und Mitsängern Bachs WO zu musizieren. Bis auf die Rezitative darf alles mitgesungen werden, auch die Arien! Einsingen und Anspielprobe sind um 18 Uhr. Danach gibt es eine kleine Stärkung. Sonntag, 4. Dezember, 17 Uhr, Lutherkirche �� „Nun komm der Heiden Heiland“ Lydia Eller, Sopran Sandra Stahlheber, Alt Michael Seifferth, Tenor Christian Dahm, Bass Jugendchor und Kantorei der Lutherana Collegium a Rhythmicum Instrumentalsolisten Dorothea Lehmann-Horsch, Leitung Ein abwechslungsreichen und fröhlichen Programm: Als Beitrag zum Reformationsjubiläum wird die Bach- Kantate über das Adventslied Nun komm der Heiden Heiland von Martin Luther musiziert. Neben dem wohl bekanntesten geistlichen Werk Vivaldis, dem Gloria (RV 589), Sonntag, 27. November, 17 Uhr, Ev. Stadtkirche Karlsruhe �� G. F. Händel – Der Messias Hanna Zumsande, Sopran Marion Eckstein, Alt Philipp Nicklaus, Tenor Raimund Nolte, Bass Camerata 2000 Bachchor Karlsruhe Christian Markus Raiser, Leitung Mit der Aufführung des Messias in der Fassung von W. A. Mozart wird das Jubiläumsjahr 200 Jahre Stadtkirche Karlsruhe beschlossen. Am 1. Advent 1958 wurde die 1816 eingeweihte und 1944 zerstörte Stadtkirche wieder eingeweiht. Samstag, 3. Dezember, 19 Uhr, Stadtkirche Durlach �� 9. Karlsruher Singalong Bachs Weihnachtsoratorium zum Mitsingen (Kantaten 1 – 3) Bettina Horsch, Sopran Sandra Stahlheber, Alt Johannes Eidloth, Tenor Peter Arestov, Bass Camerata 2000 Johannes Blomenkamp, Leitung Altlandesbischof Ulrich Fischer, Schirmherr Shichao Cheng, Tenor Julian Popken, Bass Gundula Jaene, Steffen Hamm, Violine Gambenensemble Les Escapades Kammerchor der Christuskirche Karlsruhe Carsten Wiebusch, Leitung Passend zum dritten Advent erklingt in der Christuskirche in vorweihnachtlicher Freude eine musikalisch ausgestaltete Vesper. Dabei werden unter anderem frühbarocke Werke wie das Vater Unser von Schütz, Machet die Tore weit von Hammerschmidt und als zentrales Werk das Magnificat von Rosenmüller aufgeführt. Samstag, 31. Dezember, 22 Uhr, Kath. Stadtkirche St. Stephan �� Festliches Silvesterkonzert mit Trompete und Orgel Für einen festlichen Jahresausklang sorgt das traditionelle Konzert mit Trompete und Orgel am Silvesterabend. Der Solotrompeter der Badischen Staatskapelle, Wolfram Lauel, spielt zusammen mit Bezirkskantor Patrick Fritz-Benzing an der großen Klais-Orgel der Stephanskirche ein abwechslungsreiches Programm mit Musik vom Barock bis zur Moderne. kommt noch eine ganz unbekannte Kostbarkeit zur Aufführung: das Weihnachtsoratorium von Georg Gebel Jauchzet, ihr Himmel! Erfreue dich, Erde! Sonntag, 4. Dezember, 17 Uhr, St.-Bonifatius-Kirche (Weststadt) �� Adventskonzert mit festlichen Trompeten-, Orgel- und Chorklängen Franz Tröster, Trompete Vokalensemble cantiKA nova Dominik Axtmann, Orgel und Leitung Bei Kerzenschein singt das Vokalensemble cantiKA nova Werke von Max Reger, der vor 100 Jahren verstarb. Außerdem geben Franz Tröster (Trompete) und Dominik Axtmann (Orgel) ihr diesjähriges „Heimspiel“ in der adventlich geschmückten Kirche u. a. mit Werken von Bach, Charles Avison und Telemann. Sonntag, 11. Dezember, 18 Uhr, Christuskirche Karlsruhe �� „Mein Herz ist bereit“ Frühbarocke Adventsvesper Eva Kölbel, Sopran Pauline Stöhr, Alt Karlsruher Singalong Foto: Musik an der Stadtkirche Durlach Dominik Axtmann (l.), Franz Tröster (r.) Foto: Kath. Kantorat West-Nord Kammerchor der Christuskirche Foto: ONUK Klais-Orgel von St. Stephan Foto: Kantorat St. Stephan Karlsruhe ral, Ernährung, soziale Integration sowie Nothilfe. Träger der bundesweiten Aktion sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Über Informationen, Spiele und Aktionsvorschläge zu Thema und Land lernen Kinder in Deutschland die Lebenssituation von Gleichaltrigen in den Ländern des Südens kennen und können so die Zusammenhänge in der „Einen Welt“ verstehen. Auf diese Weise erfahren sie, dass der Einsatz für eine gerechte Welt sinnvoll ist und Spaß macht. gen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit!“ heißt dann ihr Leitwort, das Beispielland ist Kenia. Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Rund 994 Millionen Euro wurden seither gesammelt, mehr als 70 100 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pasto- Festlich gekleidet und mit einem Stern vorneweg sind jedes Jahr rund um den 6. Januar bundesweit die Sternsinger unterwegs. In beinahe allen katholischen Pfarrgemeinden bringen sie in der Nachfolge der Heiligen Drei Könige mit dem Kreidezeichen „C+M+B“ den Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen und sammeln für Not leidende Gleichaltrige in aller Welt. Im Januar 2017 ziehen die Mädchen und Jungen bei ihrer 59. Aktion Dreikönigssingen durch die Pfarrgemeinden. „Segen brin- Foto: Katrin Erbe / Kindermissionswerk


BNNSONDER_161125_Kirchenzeitung_111
To see the actual publication please follow the link above