Page 12

BNNSONDER_161125_Kirchenzeitung_111

12 KIRCHEN ZEITUNG 22. Ausgabe | 25. November 2016 Friedenslicht aus Bethlehem in Karlsruhe Ein Zeichen für Frieden und Völkerverständigung Am dritten Adventssonntag, 11. Dezember, verteilen Pfadfinderinnen und Pfadfinder um 14 Uhr in der Citykirche St. Stephan das Friedenslicht aus Bethlehem. Das Friedenslicht aus der Geburtsgrotte Jesu Christi in Bethlehem steht für die Hoffnung auf Frieden, welche alle Menschen – unabhängig von Religion und Nationalität – verbindet. Mit der Weitergabe des Friedenslichtes in Deutschland setzen die Pfadfinderinnen und Pfadfinder ein Zeichen für Frieden und Völkerverständigung. (VDAPG) das Friedenslicht in Deutschland ab dem dritten Advent. Im Rahmen einer Lichtstafette wird das Licht in Deutschland an über 500 Orten an „alle Menschen guten Willens“ weitergegeben. ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Bethlehem. Seit 23 Jahren verteilen die vier Ringverbände (BdP, DPSG, PSG und VCP) gemeinsam mit dem Verband Deutscher Altpfadfindergilden Die Friedenslichtaktion 2016 steht in Deutschland unter dem Motto: „Frieden: Gefällt mir – ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens“. Sie stellt Austausch und die Vernetzung aller Friedenspfadfinderinnen und Friedenspfadfinder über das Internet sowie die Sozialen Netzwerke (#friedenslicht) in den Mittelunkt. Denn das Netz verbindet „alle Menschen guten Willens“ und kann dazu beitragen, die Idee des Friedenslichtes – „ein Europa in Frieden“ – zu verbreiten. Die Aktion Friedenslicht gibt es seit 1986. Jedes Jahr entzündet Foto: RDP / R. Adloff Mit Texten an den Wänden, Gotteslobengeln, Segenskärtchen, einem Kindermaltisch, einer Postkartenaktion und Begegnungsmöglichkeiten in der Kirchenhütte soll ein Innehalten ermöglicht werden. hinter sich zu lassen. Unter dem Motto „ADVENTure“ gibt es verschiedene Angebote, ins Nachdenken zu kommen und Gott Mensch werden zu lassen. Gastfreundschaft, Atemholen, Nachdenklichkeit, eine Atmosphäre des christlichen Miteinanders im Kinderland St. Stephan und verschiedene Aktionen rund um die Krippe und Kirche auf dem Weihnachtsmarkt sind das Ziel der diesjährigen Adventsaktion der Citypastoral. „Advent ist ein Abenteuer – das Abenteuer der Ankunft bei Gott und bei mir selbst!“, so Pastoralreferentin Antke Wollersen. Um diese Botschaft auch den Besuchern und Besucherinnen des Christkindlmarktes inklusive Kinderland ins Gedächtnis zu rufen, machen sich die Kirchen auf, um dort zu sein, wo die Menschen sind. In diesem Jahr sind neben Ehrenamtlichen aus ganz Karlsruhe auch Mitglieder des CVJM an der Planung und Durchführung beteiligt. „ADVENTure“ Kirchenhütte im Kinderland St. Stephan Stephan geben. Bei Kaffee, Tee und Gesprächen laden wir ein, den Vorweihnachtstrubel einmal Auch in diesem Jahr wird es – mit neuem Design – eine Kirchenhütte auf dem Kinderland St. Foto: tt Ein gutes neues Jahr! Glockenkonzert läutet das Kirchenjahr ein Zum ersten Advent läuten wir das neue Jahr ein. Ja, Sie haben richtig gelesen: das neue Kirchenjahr. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Am Samstag vor dem ersten Adventssonntag, dem 26. November, um 16 Uhr findet ein „Glockenkonzert“ vom Turm der Citykirche St. Stephan in Karlsruhe statt. Alle, die Freude an den Klängen der majestätischen Glocken haben, können bei dieser Gelegenheit die zwölf Glocken der Karlsruher katholischen Citykirche einzeln und Jahre 1987 verfassten Abnahmegutachten: „Durch die Hinzufügung der vier Zimbelglocken hat das Geläute von St. Stephan ganz erheblich an musikalischer Qualität und Ausstrahlungskraft gewonnen. Zählte das Ensemble der katholischen Stadtkirche in Karlsruhe schon bisher zu den schönsten Geläuten der Erzdiözese Freiburg, so wird durch die Ergänzung durch das Zimbelgeläute dieser Rang nachdrücklich untermauert. Die musikalische und liturgische Vielfalt ist beeindruckend.“ in verschiedenen Kompositionen hören. Damit verabschieden wir das alte Kirchenjahr und begrüßen das neue. Wir steigen in die Wartezeit des Advents ein. Das erste Türchen am Adventskalender wird geöffnet, die erste Kerze auf dem Adventskranz angezündet, der erste Glühwein auf unseren Weihnachtsmärkten getrunken. Die Glocken von St. Stephan gehören zu den schönsten der Region. Der Glockensachverständige Kurt Kramer schrieb in seinem im Jeden Samstag werden ADVENTure-Angebote vor der Kirche und sonntags Aktionen in der Kirche angeboten. Darüber hinaus gibt es am 6. Dezember um 16 und 17.30 Uhr eine Begegnung zwischen Nikolaus und Weihnachtsmann, am 17. Dezember ab 17 Uhr ein beleuchtetes Labyrinth und am 20. Dezember um 10 Uhr ein spirituelles Vorweihnachtsfrühstück. Foto: tt Angebote


BNNSONDER_161125_Kirchenzeitung_111
To see the actual publication please follow the link above