Page 2

BNNSONDER_160916_VOS_Bruchsal

Erfolgsgarant mit glänzender Zukunft Schnäppchenjäger fiebern dem VerkaufsSonntag am 18. September bereits gespannt entgegen Der VerkaufsSonntag in Bruchsal lockt immer wieder aufs Neue zahlreiche Besucher. Wenn Sie schon so nah sind, dann besuchen Sie uns doch gleich. Zu einem persönlichen Sehtest. Eldorado für Shoppingfans Rund 120 Händler laden ein: Einkauf, Bummel und Genuss … weil ich Bücher mag ! Tolino Präsentation zur vollen Stunde am Sonntag. Lassen Sie sich in die Welt der eBooks einführen. Kaiserstr. 30 | 76646 Bruchsal | Tel. 0 72 51/38 48-00 | Fax 0 72 51/38 48-08 E-Mail: info@braunbarth.de Online bestellen unter www.braunbarth.de und portofreie Zustellung täglich von 9 – 19 Uhr, samstags 9 – 16 Uhr Am 18. September 2016 von 13 – 18 Uhr Impressum Verkaufsoffener Sonntag Bruchsal. Eine Anzeigensonderveröffentlichung der Badischen Neuesten Nachrichten / DER KURIER vom 15. / 16. September 2016. Redaktion: Franziska Pasternack Anzeigenleitung: Ulf Spannagel ge, deswegen erhält der Branchen- Bund jährlich eine Unterstützung von 40 000 Euro für alle seine Aktivitäten. Wipper: In den vergangenen Jahren haben die Besucherzahlen und die teilnehmenden Geschäfte zugenommen. Also sehr gut. �� Welche Bedeutung hat der VOS für Bruchsal beziehungsweise den hiesigen Einzelhandel? Petzold-Schick: Der VerkaufsSonntag verfolgt das Ziel, die Angebote in den Geschäften und in den Vereinen von Bruchsal bei Besuchern aus der Stadt und aus dem Umland bekannter zu machen. Wir gehen nicht davon aus, dass an diesem Sonntag die Kassen extrem klingeln müssen, sondern wir wünschen, dass die Kundschaft den Weg in die Stadt findet und die einmal begangenen Wege immer wieder beschreitet, deswegen arbeiten wir fest daran, das positive Image der Einkaufsstadt Bruchsal weiter auszubauen. Wipper: Es ist eine Marketingveranstaltung für die Stadt Bruchsal wie für jeden Händler. Auch wenn an dem Tag nichts gekauft wird. Sondern erst die Wochen darauf. Der Handel kann sich an diesem Tag von seiner besten Seite zeigen um die Besucher so auch zum Einkaufen und Verweilen an Bruchsal zu binden. �� Was macht die Barockstadt Bruchsal als Einkaufsstadt aus? Petzold-Schick: Unser großer Vorteil ist, dass wir eine Stadt der kurzen Wege sind, in der man sich doch mit sehr vielen Waren eindecken kann. Wipper: Das breite Angebot. Egal was Mann oder Frau sucht – man findet es in Bruchsal. Man muss heutzutage nicht mehr in die nächste Stadt fahren. �� Welche Vorteile hat Bruchsal als Einkaufsstadt beispielsweise gegenüber Karlsruhe oder Pforzheim? Petzold-Schick: Wie gesagt, es ist die Erreichbarkeit. Dazu kommt, dass sehr viele Familien nach den Sommerferien wirklich dankbar sind, wenn sie auch einmal an einem Sonntag einkaufen können. Und bummeln, sich mit Freunden treffen, sich unverbindlich informieren macht immer wieder Spaß. Wipper: Aktuell sind wir zum Glück baustellenfrei! Viel wichtiger sind die vielen inhabergeführten Geschäfte, welche es in den größeren Städten nicht mehr in der Anzahl gibt. Dadurch ist die Auswahl der angebotenen Waren individueller. Dadurch bekommt die Bruchsaler Innenstadt ihr eigenes Gesicht und sieht nicht aus wie die Städte, in denen die Filialbetriebe (Konzerne) Tür an Tür um den Kunden werben und jede Stadt und jedes Shoppingcenter das gleiche Angebot hat. �� Ist der VOS in Zeiten des zunehmenden Internethandels zukunftsfähig? Petzold-Schick: Der Online-Handel ist unbestritten eine kräftige Heraus- Der verkaufsoffene Sonntag zählt zu den beliebtesten Events im Veranstaltungskalender der Stadt Bruchsal. Auch an diesem Sonntag, 18. September, werden wieder tausende Menschen aus der ganzen Region in die teilnehmenden Geschäfte strömen, um auf Schnäppchenjagd zu gehen oder um die neuesten Trends der vielen verschiedenen Branchen in Augenschein zu nehmen. BNN-Mitarbeiter Andreas Kleber wollte von Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold Schick und dem 1. Vorsitzender des BranchenBundes, Sven Wipper, unter anderem wissen, welche Bedeutung das Event für den Einzelhandel in der Stadt hat und ob der verkaufsoffene Sonntag in Zeiten des zunehmenden Internethandels zukunftsfähig ist. �� Wie beurteilen Sie die Entwicklung des VerkaufsSonntages? Petzold-Schick: Der VerkaufsSonntag wird in Bruchsal vom BranchenBund, dem Zusammenschluss der Einzelhändler und Geschäftsleute, organisiert. Die Stadtverwaltung und der Gemeinderat sind sehr zufrieden mit der Entwicklung der VerkaufsSonnta- �� Warum sollte man dem VOS auf alle Fälle einen Besuch abstatten? Petzold-Schick: Weil ein Verkaufs- Sonntag viel mehr ist als ein normaler Werktag oder als ein normaler Sonntag. Er ist ein Informationstag, denn die Einzelhändler nützen die Chance die Neuigkeiten der Herbstsaison zu zeigen und die Vereine werben um neue Mitglieder. Er ist gleichzeitig ein Erlebnistag, an dem man vieles ausprobieren kann und außerdem ist er auch ein zusätzlicher Einkaufstag – unter besonders günstigen Bedingungen! Man sollte Zeit mitbringen, damit man bei verschiedenen Angeboten mitmachen kann, und Hunger, denn an jeder Straßenecke werden auch leckere Speisen angeboten. Wipper: Es sind wieder über 150 Firmen und Organisationen dabei. Fast alle Geschäfte haben geöffnet und auf wirklich allen Plätzen tobt der Bär. Es ist für jeden etwas dabei! Auf dem Otto Oppenheimer Platz ist sogar der Slow Food Markt. �� Gibt es für Sie einen Programmhöhepunkt? Petzold-Schick: Alle Mitwirkenden geben sich Mühe, die eigenen Stärken und damit die Stärken unserer Stadt besonders einprägsam darzustellen. Ich freue mich immer wieder auf die Begegnungen mit den Geschäftsleuten sowie mit den Bürgerinnen und Bürgern, die mich an solchen Tagen direkt ansprechen, weil wir mehr Zeit haben. Wipper: Nein, ich freue mich über alle Aktionen! �� Gehen Sie selbst auf Schnäppchenjagd? Petzold-Schick: Ich bin fast bei jedem VOS dabei gewesen und besuche viele Geschäfte. Wenn mir etwas gefällt, kaufe ich natürlich auch gerne ein. Wipper: Leider nicht! Ich bin an diesem Tag für die Veranstaltungsleitung zuständig und bin deshalb die ganze Zeit in der Innenstadt unterwegs. forderung für die Händler in der Innenstadt, aber: Konkurrenz belebt das Geschäft. Der direkte Austausch mit den Fachhändlern, das Fühlen, Riechen, Schmecken, das direkte Anund Ausprobieren geht aber nur im lokalen Handel. Jede Art des Handels muss seine Stärke ausarbeiten und sich spezialisieren. So wie das Aufkommen von Fax, später von E-Mail nicht das Ende des Briefs bedeutete, sondern nur eine Spezialisierung. Wipper: Ich bin fest der Meinung, dass der Verkaufsoffene Sonntag auch noch in den nächsten Jahren ein Erfolgsgarant wird. Wir Menschen (die meisten) lieben es mit der Familie an solch einem Sonntag in der Stadt zu verweilen. Andere setzen sich ins Kaffee und schauen sich das bunte Treiben an. Bestimmt werden wir bei den Verkaufsoffenen Sonntagen neue Wege gehen müssen. Sven Wipper – er ist der erste Vorsitzende des BranchenBundes Bruchsal (B3). Cornelia Petzold-Schick, Oberbürgermeisterin der Barockstadt Bruchsal. Fotos: pr / ank / htz der Nachwuchs auf seine Kosten. Auf dem Programm steht unter anderem Kinderschminken und kostenloses Popcorn. Darüber hinaus wird ein Luftballonkünstler für staunende Kinderaugen sorgen“, so Appel. Zudem bietet das Saalbach-Center eine Kinderbetreuung an und es kann kostenlos geparkt werden. Jede Menge Unterhaltung verspricht auch die Veranstaltung „Spaß und Genuss am Kübelmarkt“, die am Samstag von 10 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr über die Bühne geht. Das Event stellt in Zusammenarbeit mit dem Slow Food Convivium Bruchsal- Kraichgau in jedem Jahr ein Lebensmittel in den Mittelpunkt eines kleinen Marktes, der das Ziel verfolgt, den Produzenten von regionalen Produkten ein Forum zu schaffen. In diesem Jahr fiel die Entscheidung auf das „Bier“, da 2016 in Deutschland der 500. Jahrestag des Reinheitsgebotes zur Bierherstellung gefeiert wird. Spannung verspricht das Entenrennen auf dem Saalbach am Samstag. Punkt 13.13 Uhr werden bis zu 4 000 quietschgelbe Hochleistungs Renn-Enten zu Wasser gelassen und kämpfen um einen der vorderen Plätze. Der Besitzer der Sieger Ente darf sich über einen Geldpreis in Höhe von 1000 Euro freuen. ank Wenn sich der Reißverschluss der Lieblingshose nur noch unter großer Kraftanstrengung schließen lässt und die angerostete Familienkutsche lediglich aus Gründen der Sentimentalität noch nicht verschrottet wurde, ist es an der Zeit, dem Händler seines Vertrauens einen Besuch abzustatten. Eine tolle Gelegenheit bietet der kommende Sonntag, wenn rund 120 Bruchsaler Gewerbetreibende von 13 bis 18 Uhr zum letzten Mal in diesem Jahr zum sonntäglichen Shoppen, Bummeln und Genießen in angenehmer Atmosphäre einladen. BALLON-KUNST Längst hat es sich in der Region herumgesprochen, dass Bruchsal ein kleines Eldorado für Shopping-Fans ist. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der verkaufsoffene Sonntag regelmäßig Tausende von Besuchern in die Innenstadt sowie in die Gewerbegebiete „Stegwiesen“ und „Am Mantel“ lockt. Mode, Schmuck, Brillen, Bücher, Parfüms, Elektroartikel, Gartenartikel, Einrichtungsgegenstände, Fahrräder, Autos und vieles mehr gibt es in nahezu allen Varianten und Preisklassen. Eine von vielen Attraktionen ist die Autoshow am Schloss. Erstmals beteiligt sich auch das Saalbach-Center am verkaufsoffenen Sonntag, wie Geschäftsführer Holger Appel stolz verriet. „Bei uns kommt vor allem Ganz gemütliches Bummeln steht am Sonntag im Mittelpunkt.


BNNSONDER_160916_VOS_Bruchsal
To see the actual publication please follow the link above