Page 30

BNNSONDER_160706_Ausbildung_u_Beruf_220

30 AUSBILDUNG & BERUF ANZEIGEN-SONDERVERÖFFENTLICHUNG Sichere Dir Deinen Platz im Team! Du suchst einen Ausbildungsplatz in einem starken Unternehmen? Ob zum examinierten Altenpfleger/in oder Altenpflegehelfer/-in oder Kaufmann/ frau im Gesundheitswesen – nutze Deine Chance, bewirb Dich und starte in eine Zukunft voller Chancen. Wir freuen uns auf Dich! Wir bieten Dir ... • einen Ausbildungsplatz in einem Beruf mit Zukunft und Karriere-Chancen • ein weites Spektrum an Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten • ein modernes Arbeitsumfeld und angenehmes Arbeitsklima • eine attraktive Ausbildungsvergütung und „Azubis on tour“-Unternehmungen Genau das Richtige für Dich? Nutze Deine Chance und sende uns Deine Unterlagen an: Haus Edelberg Dienstleistungsgesellschaft für Senioren mbh Constanze Mannhardt, Teamleitung Personal Schoemperlenstr. 12 a 76185 Karlsruhe Tel. 0721/93 46-0 zentrale@haus-edelberg.de www.haus-edelberg.de Starte in eine Zukunft voller Chancen. bewerbung@haus-edelberg.de Das Unternehmen: Scott Technology GmbH entwickelt, fertigt und liefert automatisierte Fertigungslinien für unterschiedliche Industrien mit schwerpunktmäßigem Fokus auf die Blechumformung. Der Firmensitz befindet sich in der Nähe von Bretten/BW und gehört zu einer international tätigen Technologie- Gruppe mit Hauptsitz in Neuseeland. Für das Wintersemester 2016 sowie für das Wintersemester 2017 suchen wir für ein duales Studium: Bachelor of Engineering (DH) / Maschinenbau Ihre Aufgaben: Während der Praxisphasen Ihres 3-jährigen Studiums bei Scott Technology bekommen Sie Einblicke in die verschiedenen Unternehmensbereiche mit Schwerpunkt auf den Bereich Konstruktion und Entwicklung. In Kombination mit dem Unterricht an der Dualen Hochschule in Karlsruhe mit Vorlesungen wie beispielsweise Konstruktionslehre oder Fertigungstechnik können Sie das in der Praxis Gelernte theoretisch fundiert untermauern. Ihre Qualifikationen: Sie haben Interesse und Freude an Technik und sind ein kreativer Denker. Sie sind kontaktfreudig und es macht Ihnen Spaß im Team zu arbeiten. Die Tätigkeit in einem internationalen Umfeld ist für Sie eine spannende Perspektive. In den naturwissenschaftlichen Schulfächern können Sie gute Leistungen vorweisen. Idealerweise haben Sie bereits erste Praktika absolviert oder Berufserfahrung in der metallverarbeitenden Industrie. Ihre Bewerbung: Ihre Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte unter Angabe des gewünschten Studienbeginns (2016 oder 2017) an: Scott Technology GmbH Derdinger Straße 20 D-75057 Kürnbach Phone:+49 (0) 72 58 / 9 03-1 62 Ansprechpartner: Tanja Treutle t.treutle@scotttechnology.com Die Krux mit dem NC Fast 60 Prozent der Studiengänge in Karlsruhe sind zulassungsbeschränkt / Höchste Quote in Hamburg ressierte in Bremen und Bayern. Hier ging der Anteil der zulassungsbeschränkten Studiengänge jeweils um etwa vier Prozentpunkte zurück. CHEGeschäftsführer Frank Ziegele verdeutlicht die Entwicklung: „In den vergangenen vier Jahren ist die bundesweite NCQuote um vier Prozentpunkte gesunken. Das zeigt, dass die Hochschulen sich insgesamt auf das Studierendenhoch besser eingestellt haben.“ So ist bundesweit in den Rechts-, Wirtschafts und Sozialwissenschaften mehr als jeder zweite Studiengang mit einem NC belegt. In der Fächergruppe der Sprach- und Kulturwissenschaften stehen Zwischen Abizeugnis und Studium steht in vielen Fächern der NC. Foto: Nejron Photo / Fotolia.com dagegen knapp 70 Prozent aller Studiengänge Studieninteressierten ohne zahlenmäßige Beschränkungen offen. Noch deutlicher werden die fachspezifischen Unterschiede auf Landesebene. So liegt die NC-Quote für Studiengänge der Sprach- und Kulturwissenschaften in Mecklenburg-Vorpommern bei 6,9 Prozent, in Hamburg bei 94,2 Prozent. Erstmals untersuchte das CHE auch die NC-Quoten für Hochschulstädte mit mehr als 30000 Studierenden. Dabei zeigte sich, dass hohe Anteile von zulassungsbeschränkten Studiengängen nicht nur in den Stadtstaaten Hamburg, Bremen und Berlin zu finden sind, sondern auch in anderen Großstädten wie Köln (66,3 Prozent), Bochum (59,5 Prozent), Karlsruhe (59,7 Prozent) oder Hannover (72,1 Prozent). Nahezu NC-frei studiert es sich dagegen in Würzburg. Ziegele dazu: „Das Thema Numerus Clausus sorgt bei vielen Studieninteressierten jedes Jahr für große Unsicherheit. Sowohl die teilweise hochkomplexen Auswahl und Berechnungsverfahren sowie die großen regionalen Unterschiede, was die NC-Quoten betrifft, sind alles andere als selbsterklärend. Rechtzeitige und umfassende Beratungsangebote an den Schulen könnten hier hilfreich sein.“ CHE Zwischen dem Abiturzeugnis und dem Start ins Studium steht in vielen Fächern der Numerus Clausus (NC). Auch im kommenden Wintersemester 2016/17 gibt es je nach Bundesland jedoch große Unterschiede bei den Zulassungsbeschränkungen. Dies zeigt eine Auswertung des CHE Centrum für Hochschulentwicklung, die erstmals auch NCQuoten für die beliebtesten Studienstädte ausweist. Die im Ländervergleich höchsten NC-Quoten, also den Anteil zulassungsbeschränkter Studiengänge, gibt es in den beiden Stadtstaaten Hamburg und Bremen mit 72,3 beziehungsweise 60,8 Prozent. Die niedrigsten Werte finden sich in Rheinland-Pfalz (23 Prozent) und Mecklenburg-Vorpommern (23,6 Prozent). Hier können sich Studierende ohne Zulassungsbeschränkung für mehr als drei viertel aller Studiengänge einschreiben. Im Bundesdurchschnitt sank der Anteil gegenüber dem Vorjahr geringfügig um 0,5 Prozentpunkte auf 41,5 Prozent. Davon profitierten am stärksten Studieninte- WEITERE INFORMATIONEN FÜR STUDIENINTERESSIERTE Parallel zum „CHE Numerus Clausus- Check 2016/17“ erscheint auch die Publikation „Im Blickpunkt: Der Numerus Clausus“. Diese richtet sich an Studieninteressierte und beantwortet die wichtigsten Fragen rund um den Numerus Clausus. In einer weiteren Publikation mit dem Titel „(Wie) komme ich an einen Studienplatz?“ wird darüber hinaus an ganz konkreten Beispielen erklärt, wie die Zulassungsverfahren in einzelnen Fächern ablaufen und man die Chancen auf einen Studienplatz errechnen und einschätzen kann.


BNNSONDER_160706_Ausbildung_u_Beruf_220
To see the actual publication please follow the link above