Page 20

BNNSONDER_160706_Ausbildung_u_Beruf_220

20 AUSBILDUNG & BERUF ANZEIGEN-SONDERVERÖFFENTLICHUNG HAW – DIE PRAXIS IM BLICK Begeisterung und Leidenschaft kommen auf, wenn Studierende in Projektarbeiten ihr Wissen und Können unter Beweis stellen und sich beispielsweise den Traum von einem selbst gebauten Rennwagen erfüllen. Für Verblüffung bei Zuschauern sorgt auch regelmäßig ein balancierender Koffer, der dank ausgefeilter Sensorik auf der Kante stehen kann und dabei das Gleichgewicht hält. Ideen zu solchen Projektarbeiten entwickeln die Studierenden oftmals selbst. Hierzu muss Wissen aus den verschiedensten Vorlesungen miteinander kombiniert und angewendet werden, damit das gesteckte Ziel auch erreicht wird. Soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit, die für das spätere Berufsleben ebenfalls sehr wichtig sind, können dabei erprobt und professionalisiert werden. Auch in der Industrie ist die Kompetenz der Studierenden gefragt. Mit Am 15. Juli endet an der Hochschule Karlsruhe die diesjährige Bewerbungsfrist für die meisten Studiengänge, die im Wintersemester 2016/2017 starten. Höchste Zeit also, die eigenen Neigungen und Interessen noch einmal abzuklopfen und sich über Zukunftswünsche klar zu werden. Für einen Studienplatz muss man nicht Hunderte von Kilometern zurücklegen. Was zählt sind – neben den eigenen Interessen – die Qualität der Ausbildung, die Forschungsreputation der Hochschule und die späteren Berufsaussichten. Etwas Technisches studieren? Auf jeden Fall was mit Medien? Oder ein Studium mit Wirtschaftsbezug? Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft bietet das alles. Mit insgesamt 23 Bachelor- und 19 Masterstudiengängen und etwa 8650 Studierenden ist sie eine der größten und bedeutendsten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg (HAW). ERFOLGREICH STARTEN Liegt die Schulzeit schon länger zurück? Gibt’s Unsicherheiten über die eigenen Mathekenntnisse? Unterschiedlichen Startbedingungen begegnet die Hochschule mit dem Programm „Erfolgreich starten“, das nun dank finanzieller Förderung des Landes Baden- Württemberg noch ausgebaut werden kann. Es erlaubt etwa, das erste Semester auf zwei Semester aufzuteilen – eine erhebliche Entlastung in Prüfungen zu Beginn des Studiums. Parallel nehmen die Studierenden an weiteren Übungen teil, um ihre Wissenslücken schließen zu können. Auch Lernzentren für Mathematik stehen mit Rat und Tat zur Seite. Damit Erstsemester eine Einschätzung dafür bekommen, ob diese Maßnahmen für sie empfehlenswert sind, gibt es zu Beginn des Studiums Vorkurse, Tests und Beratungsgespräche. Mehr Infos: www.hs-karlsruhe.de. PR unvoreingenommenem Blick und kreativen Ansätzen geben sie bei Projektarbeiten mit Unternehmen oftmals wertvolle Impulse. Gleichzeitig können sie die Fühler nach potenziellen Arbeitgebern ausstrecken, genauso wie während des Praktischen Studiensemesters, das im Bachelorstudium meist im 5. Fachsemester stattfindet. In einem Unternehmen ihrer Wahl bearbeiten die Studenten in dieser Zeit konkrete Aufgabenstellungen. Nicht selten ergibt sich dort auch das Thema der Abschlussarbeit, die in der Regel im 7. Semester angefertigt wird. Auch die Vielzahl an praktischen Übungen und die Praxiserfahrung der Professoren lassen das Studium abwechslungsreich und lebendig werden. Die praxisorientierte Ausrichtung der HAWen dürfte auch ein Grund sein, weshalb HAW/FH-Absolventen nach dem Studium besonders schnell einen unbefristeten Job finden, wie kürzlich eine Studie belegt hat. Endspurt bei der Studienwahl HSKA erleichtert den Einstieg Studierende aus Fahrzeugtechnologie, Maschinenbau, Mechatronik, Elektrotechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen und International Management bei der Präsentation ihres selbst gebauten Rennwagens für den Konstruktionswettbewerb „Formula Student“. Foto: High Speed Karlsruhe


BNNSONDER_160706_Ausbildung_u_Beruf_220
To see the actual publication please follow the link above