Page 20

BNNSONDER_160618_1250_Jahre_Oberderdingen_1

20 Oberderdingen…alles zum Leben! ANZEIGEN-SONDERVERÖFFENTLICHUNG Hölzerne Kunst Bunte Pfosten säumen Ortseingänge keine Grenzen gesetzt, denn jeder Hobbykünstler durfte seine Ideen umsetzen. Sie schnitzten und verkleideten und beklebten und malten die Kunstleitpfosten nach Herzenslust oder nagelten Gegenstände an das Holz. Das Projekt war für jeden geeignet – für Einzelne, Vereine, Schulen oder auch Kirchengemeinden. Diese Kunstleitpfosten säumen im Jubiläumsjahr die Ortseingänge, stehen entlang der Straßen und wurden an ausgewählten Plätzen in die Erde eingegraben. Bei einer Kunstleitpfosten Wanderung im Januar nahmen die Menschen die farbenfrohen Pfosten unter die Lupe. Diese weisen auf die Vielseitigkeit von Einwohnern und Gemeinde hin. pos Die Gemeinde rief zu ihrem Jubiläum zu einer Mitmach-Aktion auf, den Kunstleitpfosten. Aller Ursprung war ein einfacher und unbehandelter Holzpfosten mit einer Länge von 2,50 Metern und einem Durchmesser von zehn Zentimetern. Die unteren 50 Zentimeter wurden im Boden befestigt, alles darüber durfte auf zwei Metern Länge gestaltet werden. Das Besondere an dieser Aktion: Sie richtete sich an jeden Einwohner der Gemeinde. Der Fantasie waren Eva-Maria K. Brückner Heilpraktikerin Wirbeltherapie nach Dorn Schmerztherapie Liebscher/Bracht Schubartweg 13, 75038 Oberderdingen Telefonische Vereinbarung 0 70 45 / 91 27 97 R & H Genthner GdbR Robert-Bosch-Ring 16 75038 Obererdingen · Lagermöglichkeiten bis 2.000 m² · Sonderfahrten mit Pkw bis Lkw 25 t Telefon: 0 72 58 / 60 81 88 · Fax: 0 72 58 / 60 81 90 Mobil: 0171 / 6 53 51 69 · E-Mail: r.h.genthner-transporte@t-online.de Geschichte wird lebendig Kulturvielfalt in den Ortsteilen/Aschingerhaus rückt Ehrenbürger in Fokus Aus einem alten Schulhaus wurde das Forum Oberderdingen. Fotos: pos / ank / GO Zeichen seiner Verbundenheit sein Geburtshaus. Das rund 250 Jahre alte Fachwerkhaus steht unter Denkmalschutz. Bei der Sanierung hatte die Gemeinde eine in die Zukunft gerichtete adäquate Nutzung im Blick, so dass das Aschingerhaus heute neben einem Museum auch eine Galerie beheimatet. Im Museum wird die Lebensgeschichte der drei Oberderdinger Ehrenbürger Was wäre ein Gemeindeleben ohne Kultur? Es wäre wohl ziemlich langweilig und den Menschen würde sicherlich etwas fehlen. Aus kultureller und historischer Sicht hat die Gemeinde Oberderdingen eine ganze Reihe an charakteristischen Gebäuden zu bieten. UNTER DENKMALSCHUTZ Dazu gehört zweifelsohne das unter Denkmalschutz stehende „Alte Schulhaus“, dessen Geschichte über 100 Jahre zurückreicht und das das Oberderdinger „FORUM“ beherbergt. Vor dem Schulhausbau gab es damals einen jahrelangen Streit über die Notwendigkeit, die Kosten und vor allem den Standort. Letztendlich entschied man sich, das alte Schafhaus an der Brettener Straße abzureißen und dort das Schulhaus zu erstellen. Der erste Oberderdinger Ehrenbürger, August Aschinger, hinterließ der Gemeinde zum August Aschinger sowie Karl Fischer und Heinrich Blanc mit ihren Firmen E.G.O. und BLANCO dargestellt. Aus kultureller Sicht ist auch Großvillars eine Reise wert. Das Waldenserhäusle aus dem Jahr 1864 / 1865 ist wohl eines der ältesten Häuser in Großvillars. Es war total zerfallen. Der Bürgerverein sanierte das Gebäude. Im Jahr 2005 feierte man die Einweihung. pos Aus Partnern werden Freunde Oberderdingen pflegt Beziehungen zu Heinfels und Villar Perosa Wenn Oberderdingen sein 1250-jähriges Bestehen feiert, dann werden auch aus dem Ausland Gratulanten in die Weinbaugemeinde reisen. Seit 1991 ist der österreichische Ort Heinfels eine Partnergemeinde von Oberderdingen. Die österreichische Partnergemeinde hat eine bewegte Geschichte, denn im sechsten und siebten Jahrhundert fielen in das Gemeindegebiet immer wieder Slawen und Awaren ein. Heute liegt die Partnergemeinde Heinfels inmitten der sonnigen Erholungsregion des Tiroler Hochpustertales. Die Landschaft ist geprägt von prachtvollen Bergen, der guten Luft der Wälder und der Gastfreundlichkeit der Men- Die Partnerschaft zu Heinfels wird auch durch Besuche gepflegt. Großvillarser Familien wie beispielsweise Vincon, Combe oder Ciardoussin wiederfindet. Man ist vor allem als Industriegemeinde bekannt, denn Giovanni Agnelli und Roberto Incerti gründeten 1906 das Unternehmen R.I.V., das Kugellager für Fiat herstellte. Die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde erfolgte am 21. Oktober des Jahres 2006 in Villar Perosa zwischen dem örtlichen Bürgermeister Claudio Costantino sowie natürlich Oberderdingens Bürgermeister Thomas Nowitzki. Der zweite Teil der deutsch-italienischen Partnerschaft fand dann am Wochenende des 13. bis 16. Juli 2007 in Oberderdingen statt. pos schen. Die Partnerschaft zwischen Heinfels und Oberderdingen wird durch Besuche und Ausflügen ebenso gepflegt wie die Partnerschaft zwischen Oberderdingen und Villar Perosa. Der italienische Ort ist seit 2006 die zweite Partnergemeinde von Oberderdingen und die ursprüngliche Heimat der Großvillarser Bevölkerung. Der Ort liegt im Piemont im Nordwesten Italiens, in einem der drei Waldensertäler, dem Val Chisone und befindet sich etwa 48 Kilometer westlich von Turin in den Cottischen Alpen. Villar Perosa zählt rund 4200 Einwohner in den fünf Stadtteilen und vielen kleinen Weilern, in denen man noch heute die Nachnamen Bürgermeister Nowitzki (li.) und der Heinfelser Bürgermeister Hofmann.


BNNSONDER_160618_1250_Jahre_Oberderdingen_1
To see the actual publication please follow the link above