Page 7

BNNSONDER_160422_Wirtschaft_in_der_Region_2

ANZEIGEN-SONDERVERÖFFENTLICHUNG WIRTSCHAFT IN DER REGION 7 In Pune wird am modernen ÖPNV gearbeitet – mit badischer Unterstützung. Foto: jowa Karlsruhe. Kongresse mit Kompetenz. ALL INCLUSIVE Tagen leicht gemacht • Bereitstellung eines Tagungsraumes Kapazität 30 Personen bis max. 150 Personen • Moderne Tagungstechnik Beamer, Leinwand und Beschallung Mit unserer Tagungspauschale bieten wir Ihnen einen unkomplizierten Service, der Ihre Vorbereitungen auf ein Minimum reduziert. Budgetsicherheit inbegriffen. • Kaffeepause vormittags mit einem frischen Snack • Kleines Lunchbuffet • Kaffeepause nachmittags mit verschiedenen Blechkuchen • Kaffee, Tee, Mineralwasser und Apfelsaftschorle unbegrenzt am Getränkepoint im Foyer • Tagungsbetreuung ganztags € 69 pro Person pro Tag* zzgl. gesetzlich gültiger MwSt. www.kongress-karlsruhe.de Tagungspauschale € 69 pro Person pro Tag* zzgl. gesetzlich gültiger MwSt. *gilt ausschließlich für Tagesveranstaltungen ohne Ausstellungen Ihre Ansprechpartnerin: Christine Albrecht +49 721 3720-2134 christine.albrecht@messe-karlsruhe.de mus GmbH, CyberForum, Sparkasse, Stadtwerke sowie zahlreiche Unternehmen aus Karlsruhe und der Region. Aus diesem „India-Board“-Netzwerk werden die Zusammenarbeit zwischen Pune und Karlsruhe auf allen Ebene nachhaltig gefördert. Die Netzwerke werden also auch künftig noch enger gestrickt werden. Ralf Eichhorn sieht das mit Freude: „Das wird Karlsruhe gut tun.“ kel nicht zuletzt können wir Unternehmen aus Karlsruhe dabei unterstützen, einfacheren Zugang nach Pune zu finden“, so Becker. Zuletzt war im Januar 2016 eine Karlsruher Delegation unter der Leitung von Erstem Bürgermeister Wolfram Jäger sowie des Direktors der Wirtschaftsförderung, Michael Kaiser, in Pune zu Gast. Jäger hob die unterzeichnete Absichtserklärung mit dem World Trade Center (WTC) Pune als Meilenstein hervor, um Karlsruhe und die Region international noch bekannter zu machen. Und Kaiser ergänzte: „Hier können wir auch die Investitionsmöglichkeiten in die ,Smarter City Karlsruhe’ vorstellen.“ Um die Arbeit an der Vernetzung nach Pune noch weiter zu treiben, wurde im Oktober 2015 in Karlsruhe das „India-Board“ gegründet. Zukünftig treffen sich die Teilnehmer des „India- Boards“ zweimal jährlich zum aktiven Austausch, unter anderem Wirtschaftsförderung, KIT, Duale Hochschule, Hochschule Karlsruhe, IHK, Karlsruhe Event GmbH, Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH, KTG Karlsruhe Touris- Regelmäßge Delegationstreffen finden in Karlsruhe und Pune statt. Foto: jowa Sicherheit und Komfort im Straßenverkehr sind in Pune noch lange nicht Alltag – das soll sich ändern. Foto: jowa Eichhorn verdeutlich: „Wie bekommt man beispielsweise Zehntausende von Studenten und Fachkräfte aus der Innenstadt Punes in die Randgebiete und den dortigen IT-Zentren? Da können wir helfen, Lösungen zu entwickeln. Der ÖPNV ist in Pune das nächste große Projekt.“. Oder wie lässt sich die Stromversorgung in der Stadt sicherer gestalten? Sollte man vermehrt auf autarke Insellösungen setzen, die ihre Energie beispielsweise durch Fotovoltaik-Anlagen holen? Effizienz ist das Stichwort. „Sie wollen nicht jene Fehler begehen, die beim Aufstieg Chinas begangen worden sind – Wachstum ohne Vernunft. Das ist jedoch nur mit der Unterstützung einer funktionierenden IT-Infrastruktur möglich.“ Um die Vernetzung und Kommunikation vor Ort zu stärken, ist man seit Januar 2014 in Pune auch mit einem eigenen Büro vertreten. Im Trade Tower der MCCIA in Pune stellen Iris Becker und Shreya Tadwalkar die direkten Kontakte zu Unternehmen, Behörden, Handelsorganisationen sowie Verbänden her. „Dazu gehört die Organisation von Treffen mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft. Außerdem kümmern wir uns um Besucherwerbung beziehungsweise die Akquise von Delegationen nach Karlsruhe oder nach Pune. Und und dabei auch noch funktionierende Netzwerke anbieten. Die Smarter City Karlsruhe kann dabei der Millionenmetropole Pune unter die Arme greifen. „Besonders gefragt sind in Pune derzeit Lösungen in den Bereichen sichere Energie- und Wasserversorgung, sowie Mobilität“, erklärt Ralf Eichhorn von der Karlsruher Wirtschaftsförderung. Er wirkt federführend für die Aktivitäten der Badener. „Wir haben in Pune den absolut richtigen Partner für unsere Vorhaben und Aktivitäten in Indien“, betont er. Erst jüngst hat die Metropole im Rahmen der indischen Regierungsinitiative „Smart Cities Mission“ den zweiten Platz von 100 geholt. Teil des prämierten Konzepts ist auch eine Mobilitäts-Softwarelösung des Karlsruher Unternehmens PTV Software. (Siehe Artikel auf Seite 6.) „Das stellt eindrucksvoll unter Beweis, dass man in Pune die richtigen, wegweisenden Konzepte verfolgt“, so der Experte. Für die Firmen in Karlsruhe und der Region eröffnen sich durch eine Teilnahme an der SmartCity Initiative spannende Geschäftsmöglichkeiten, die durch die Netzwerk-Partner unterstützt werden. Denn auch, wenn man sich auf Augenhöhe befindet: Die Probleme in den indischen Metropolen sind allgegenwärtig, wie


BNNSONDER_160422_Wirtschaft_in_der_Region_2
To see the actual publication please follow the link above