Page 13

BNNSONDER_160422_Wirtschaft_in_der_Region_2

ANZEIGEN-SONDERVERÖFFENTLICHUNG WIRTSCHAFT IN DER REGION 13 Klimaschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe Kompetenzstelle Energieeffizienz berät Unternehmen Etwa ein Viertel der Energie in Baden Württemberg wird von Unternehmen verbraucht, hier liegen große Einsparpotenziale brach, die erstaunlicherweise nur wenige Unternehmer nutzen. Fehlende Zeit, zu wenig Knowhow, kein Personal, andere Schwerpunkte, die Gründe dafür sind vielfältig. Doch jede Energieeinheit, die im Unternehmen eingespart wird, senkt Kosten und erhöht die Wettbewerbsfähigkeit. Gleichzeitig verringern sie den CO²-Ausstoß und leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Die neu eingerichtete Kompetenzstelle Energieeffizienz Mittlerer Oberrhein (KEFF) unterstützt Unternehmen auf dem Weg zu einem effizienteren Betrieb. Hauptzielgruppe sind vor allem kleine und mittlere Unternehmen aus Handel, Industrie, Handwerk, Gewerbe und Dienstleistungen. Im Fokus dabei liegt eine ganzheitliche Betrachtungsweise, mit Blick auf die Gebäudeinfrastruktur, technische Gebäudeausrüstung, Produktionsabläufe und Materialeffizienz. Die drei KEFF-Moderatoren an den regionalen Energieagenturen in Rastatt, Bretten und Karlsruhe helfen, die vorhandenen Potenziale für Optimierungen zu mehr Energieeffizienz im Unternehmen zu identifizieren. Branchenspezifische Workshops, Koordination von Netzwerken zum Erfahrungsaustausch, Erklärung von Fördermöglichkeiten und Vermitteln von geeigneten Energieberatern sind Schwerpunkte. Ebenso sensibilisiert und motiviert KEFF die Menschen und Unternehmen. Lokal integriert in den Energieagenturen und regional im landesweiten Netzwerk Energieeffizienz Baden-Württemberg, können Synergieeffekte genutzt werden. Die Wirtschaftsregion Mittlerer Oberrhein bekam Ende 2015 den Zuschlag für zwei KEFF-Moderator-Stellen, die auf die drei Energieagenturen zu gleichen Teilen verteilt werden. Beworben hatte sich ein Konsortium aus Handwerkskammer Karlsruhe und den Energieagenturen der Region. An jedem Standort steht den Betrieben ein KEFFModerator als Ansprechpartner zur Verfügung. Dieser ist somit so nah wie möglich am Kunden und kann auf vorhandene Kontakte mit lokalen Firmen und Spezialisten der Energieberatung zurückgreifen. pm Unternehmen mit Energiehunger können von der Beratung profitieren. Foto: JUREC / Pixelio.de Effizienz beginnt in den Betrieben vor Ort Nehmen Sie Kontakt auf, mit dem KEFF-Moderator an den für Sie naheliegenden Standorten Karlsruhe, Bretten und Rastatt. Im ersten Schritt geht es uns um das gegenseitige Kennenlernen. Veit Moosmayer Stadt Karlsruhe, Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur „Ich engagiere mich im Energieeffizienznetzwerk dafür, Impulse und gute Ideen aus der Wirtschaft für den Klimaschutz zusammenzubringen und gemeinsam weiterzuentwickeln. Erfolgreiche Praxisbeispiele sind die besten Voraussetzungen für das Gelingen der Energiewende.“ veit.moosmayer@keff-bw.de www.kek-karlsruhe.de Steffen Weber Kreis Karlsruhe, Umwelt- und Energieagentur Kreis Karlsruhe „Meine persönliche Vision ist, die wirtschaftlichen Verbesserungen und den Klimaschutz gleichermaßen zu erreichen. Über die einzelnen Disziplinen hinaus im Netzwerk die beste Lösung zu finden, die gleichzeitig nachhaltig für Unternehmen, Mensch und Umwelt ist.“ steffen.weber@keff-bw.de www.energieagentur-kreiska.de Matthias Friedmann Kreis Rastatt und Stadt Baden-Baden, Energieagentur Mittelbaden „Mich motiviert es, mich lokal als Mensch für den globalen Klimaschutz einzusetzen und Brücken zwischen Wirtschaft, Mensch, Natur und Umwelt zu bauen. Um damit regional am landesweiten Netzwerk Energieeffizienz mitzuwirken und dieses mitzugestalten.“ matthias.friedmann@keff-bw.de www.energieagentur-mittelbaden.info Fotos: pr


BNNSONDER_160422_Wirtschaft_in_der_Region_2
To see the actual publication please follow the link above